10 klassische Bücher über den Film

  • Was ist ein Film – Andrei Bazin

    Der französische Filmkritiker André Bazin (1918-1958) lebt in seinen gesammelten Schriften, die 1975 als erschienen Was ist Kino? Es wurde ins Englische und (eine Auswahl) ins Niederländische übersetzt. Bazins Spektrum reicht von Technologie über Film-Theater-Unterscheidungen bis hin zum Neorealismus und dem amerikanischen Westen. Der Einfluss des “Vaters der Filmkritik” ist unter den frühen Kritikern des Magazins (und dann den Filmemachern) groß. Kinohefte Und ihr “politisches Buch” von vielen zeitgenössischen Kritikern.

  • Amerikanisches Kino: Regisseure und Trends 1929-1968 – Andrew Sarris

    Die ursprüngliche französische Idee, dass ein Regisseur ein “Autor” ist, jemand mit einer eindeutigen inhaltlichen und / oder stilistischen Signatur, hat auch Amerika erreicht. Der Kritiker Andrew Sarris (1928-2012) wandte es auf das amerikanische Kino an und entwickelte seine (subjektive) Hierarchie. Wer gehört zu den Göttern der Götter und wer sind die geringsten der Götter? Die Titel der Kapitel sprechen von den Bänden: “A Little Loved”, “An Expressive Esoterica” ​​und “Less Than Meets the Eye”. Sarris hat in sein Buch The Pantheon vierzehn amerikanische (oder amerikanische) Regisseure aufgenommen, von John Ford und Howard Hawks bis zu Fritz Lang und Max O’Falls.

  • Von der Unterwerfung zur Vergewaltigung: Die Behandlung von Frauen im Film – Molly Haskell

    Andrew Sarris war mit der feministischen Filmkritikerin Molly Haskell (1939) verheiratet. 1974 veröffentlichte sie eines der ersten feministischen Filmbücher, Von der Unterwerfung bis zur Vergewaltigung. Darin betrachten Sie die (traurige) Darstellung der Frau im Film und beziehen sich auf ihren sozialen Status. Haskell tut dies in chronologischer Reihenfolge und diskutiert anhaltende Stereotypen in einem leichten dialektischen Ton, von der Prostituierten bis zur Lolita.

    READ  Belgische Kinos fordern die Wiedereröffnung

    Die dritte Ausgabe wurde 2016 mit einem neuen Fazit zu den neuesten Entwicklungen veröffentlicht.

  • 7 Das Genie des Systems: Hollywood-Filmemachen im Studio – Thomas Schatz

    1989 erschien eine filmische Studie, die die Legende des Autors des Films ernsthaft, aber lesbar durchdrang und damit die jahrzehntelange “Autorenpolitik” verwarf. Anhand von Bildern aus vier Filmstudios macht Thomas Schatz deutlich, dass die besten (amerikanischen) Filme nicht aus dem Kopf eines einzelnen Genies entstehen, sondern das Produkt eines effizienten Studiosystems sind, das autokratisch arbeitet. Dieses System schien restriktiv zu sein, führte jedoch zu vielen Juwelen, wie zum Beispiel Horror von Universalstudio oder MGM-Musicals.

  • Negativer Raum: Manny Farber im Kino

    Es ist immer gut, die Werke von Filmkritikern zu lesen, deren Namen Schüttelfrost verursachen oder im Gegenteil bewundern. In den Sammlungen ist heutzutage viel mehr verfügbar, einschließlich der witzigen, gut geschriebenen Filmkritiken und Einblicke eines Schriftstellers wie Graham Greene. Pauline Kyle ist eine Favoritin, aber in letzter Zeit gab es großes Interesse an einflussreichen Kritikern aus den 1940er und 1950er Jahren wie James Agee, Parker Tyler und Manny Farber (1917-2008). Farber zieht zum Beispiel Howard Hawks-Filme echten, aber langweiligen Hollywood-Filmen vor.

  • Film in den Niederlanden (Verschiedene Autoren, 2004)

    Es wurden nicht wenige Bücher über (Aspekte) des niederländischen Films veröffentlicht, aber es fehlt immer noch eine eingehende Analyse eines (großen) Jahrhunderts niederländischen Kinos. Bildreiches Nachschlagewerk Filmset in den Niederlanden Trotzdem kann es als gute Einführung in die niederländische Filmgeschichte dienen. Dies geschieht auf der Grundlage von 200 Filmen, die breitere Trends wie Kriegsfilm, Buchadaption, Krimi usw. darstellen. Auch empfohlen: Geschichte des niederländischen Kinos und Kinos bis 1940 (1986). Wer wird es am Ende folgen?

    READ  Deutsche Nachrichten als "weniger männlich" beschrieben
  • BFI-Filmklassiker

    Erstmals erschienen Mitte der neunziger Jahre: eine fast 100-seitige Handbuchreihe über klassische Filme, die vom British Film Institute (BFI) initiiert und veröffentlicht wurde (es gibt auch eine Sammlung Moderne FilmklassikerSerie). Leckeres Lesematerial, das Sie am Nachmittag haben, und dann wissen Sie alles über Ihre Favoriten wie AbenteuerUnd der Doppelte Entschädigung Von Bonnie und Clyde. Nach einer Weile wurde die Serie kürzlich fortgesetzt und die alten Teile erscheinen wieder mit einem schönen und atemberaubenden Design.

  • Von Caligari bis Hitler: Die psychologische Geschichte des deutschen Films – Siegfried Krakor

    Als die Nazis auftauchten, floh der deutsche Kulturkritiker Siegfried Krakor (1889-1966) nach Paris und dann nach Amerika, wo er 1947 ein bahnbrechendes Buch veröffentlichte. Von Caligari bis Hitler. Krakor zufolge enthüllen die Filme aus der Weimarer Republik (1918-1933) rücksichtslos das kollektive Unterbewusstsein der deutschen Nation, in seinen Augen eine “Tyrannenparade” zur Vorbereitung auf Hitlers Ankunft. Eine großartige Studie, in der etwas kompromittiert werden kann, aber dennoch ein Modell für Filmkritiker ist, die etwas über die Beziehung zwischen Film und Zeitgeist sagen möchten.

  • Das neue Wörterbuch der Biographie des Kinos – David Thompson

    Das Buch, das 1975 debütierte, erhielt 2014 seine sechste Ausgabe. Es sagt etwas über die Popularität von Thompsons “biographischem Wörterbuch” aus, das eine Mischung aus Autobiographie und Autobiographie ist (sehr gelegentlich) wertvolle subjektive Urteile über Filme, Regisseure und Schauspieler . Auch wenn Sie Thompson (1941) nicht vollständig zustimmen, können Sie nicht leugnen, dass seine autobiografischen Zeichnungen wunderbar geschrieben sind.

  • Hitchcock – Francois Truffaut (1966)

    Andre Bazin fragte, was der Film sei. Wer alles über das Medium wissen will, kann sich keinen besseren Tutor als Alfred Hitchcock wünschen. In einer Reihe von Interviews – sehen Sie sich den Dokumentarfilm an Hitchcock / Truffaut Ab 2015 von Kent Jones – erklärte Hitch die Handelstricks des Bewunderers Francois Truffaut. Obwohl sich seine Interpretation oft auf seine eigenen Filme bezieht, geht sie über das Private (und die unvermeidlichen Geschichten) hinaus. Das Ergebnis ist ein beliebtes Buch, das Ihnen alles darüber lehrt, was Kino kann und kann. unverzichtbar.

    READ  Hear the flamboyant Duran Duran cover for David Bowie's Five Years
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.