15.000 bis 62.500: Warum Biden plötzlich mehr Flüchtlinge aufgenommen hat

US-Präsident Joe Biden gab gestern bekannt, dass in diesem Jahr noch 62.500 Flüchtlinge in den USA willkommen sind. Und diese Entscheidung wurde nach heftiger Kritik von Hilfsorganisationen getroffen.

‘Reflektierte Werte’

Biden sagte, die maximale Anzahl von 15.000 Flüchtlingen “spiegele nicht die Werte einer Nation wider, die Flüchtlinge willkommen heißt und unterstützt.” Laut dem Präsidenten ist dies eine wichtige Entscheidung. Es kann die Zweifel der Flüchtlinge zerstreuen, “die ungeduldig auf den Beginn ihres neuen Lebens warten”.

Dies sind die Menschen, die in Konfliktgebieten leben und eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, während sie noch außerhalb der USA leben. Es geht also nicht um Flüchtlinge, die aus Mexiko nach Amerika reisen. Menschen, die die US-Grenze erreichen und Asyl beantragen, landen in einem anderen System.

Weit hergeholtes Ziel in diesem Jahr

Biden fügte hinzu, dass die “traurige Wahrheit” ist, dass 62.500 in diesem Jahr nicht erreicht werden. “Wir arbeiten hart daran, den Schaden zu reparieren, der in den letzten vier Jahren entstanden ist”, sagte Biden. Vielen Demokraten zufolge reicht dies immer noch nicht aus. Der frühere Präsident Barack Obama begrüßte jährlich 110.000 Flüchtlinge.

Nächstes Jahr wollen die USA 125.000 Flüchtlinge aufnehmen.

READ  Der australische Fernsehsender muss aufgrund von Cyberangriffen die Ausstrahlung einstellen Zur Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.