15 Jahre Gefängnis für einen Mann, der gestand, einen kritischen maltesischen Journalisten getötet zu haben

Einer von drei Männern, die verdächtigt werden, an der Ermordung der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia beteiligt gewesen zu sein, wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Mann, Vince Muscat, muss ebenfalls 42.000 Euro an Rechtskosten bezahlen.

Caruana Galizia wurde 2017 bei einem Bombenanschlag auf ihr Auto getötet. Muscat bekannte sich heute schuldig. Sein Anwalt sagte vor Gericht, sein Mandant habe den Mord an Caruana Galizia gestanden.

Laut lokalen Zeitungen hat Muscat eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft erzielt, indem es Informationen über den Mord zur Verfügung gestellt und auf sein Recht auf Berufung verzichtet hat. Die Zeiten von Malta. Die beiden anderen Verdächtigen, die Brüder George und Alfred Degiorgio, bestehen darauf, dass sie unschuldig sind.

Omtzigt Sonderberichterstatter

Die 53-jährige investigative Journalistin Caruana Galizia hat ausführlich über Korruptionsfragen in Malta geschrieben. Sie bezog sich oft auf Politiker, darunter den damaligen Premierminister und einige Minister. Mehrere Minister und ehemalige Premierministerin nach ihrer Ermordung Resigniert.

Der Abgeordnete der Christlich-Demokratischen Allianz, Peter Umtziget, wurde vom Europarat zum Sonderberichterstatter für die Untersuchung des Mordes und seiner Folgen ernannt. Er sah sich mit schwerwiegenden Mängeln in der Regel des maltesischen Rechts konfrontiert. Omtzigt schrieb letztes Jahr E-Mail Darin forderte der maltesische Premierminister, die Untersuchung des Mordes an dem maltesischen investigativen Journalisten nicht einzustellen.

READ  Sie wurden getötet, weil wir Tigris waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.