1,6 Millionen Jahre Mammut-DNA sind die ältesten überhaupt Zur Zeit

Wissenschaftler haben die älteste DNA aller Zeiten entdeckt. Schwedische Forscher gaben am Mittwoch bekannt, dass dies mit genetischem Material von Mammuts zusammenhängt, die vor 1,6 Millionen Jahren Sibirien durchstreiften.

Bis heute stammt die älteste gefundene DNA von einem Pferd, das vor etwa 700.000 Jahren in Kanada lebte.

Um zu ihren Ergebnissen zu gelangen, untersuchten die Forscher die Überreste von drei verschiedenen Mammuts. Diese entfernten Vorfahren unserer heutigen Elefanten wurden im Permafrost begraben. In dieser gefrorenen Oberfläche sind die Tiere hervorragend erhalten.

Mammutreste wurden in den 1970er Jahren entdeckt, aber die Wissenschaft verfügte zu dieser Zeit nicht über die richtigen Mittel, um DNA – den Hauptträger genetischer Information – zu “lesen”.

Knochen und Skelette erzählen nicht die ganze Geschichte

Der leitende Forscher und Evolutionswissenschaftler Luv Dalen vom Zentrum für Paläogenomik in Schweden sagt, die DNA in Mammutmolaren sei in den letzten Hunderttausenden von Jahren in “winzige Teile” zerfallen. Um die DNA zusammenzubringen, musste sein Team Milliarden winziger kleiner Teile zusammenfügen.

Nachdem das Rätsel abgeschlossen ist, können Wissenschaftler mehr über das Mammut erfahren. Das meiste Wissen über prähistorische Tiere wurde durch die Entdeckung ihrer Skelette und Knochen gewonnen, aber es erzählt nicht die ganze Geschichte, sagt Dalin.

“Knochen- und Zahnanalysen liefern Forschern nur Informationen über eine kleine Anzahl von Merkmalen, während DNA Zehntausende von Merkmalen aufdecken kann”, sagt er.

Wolliger Mammutstoßzahn taucht aus dem Permafrost Sibiriens auf.


Wolliger Mammutstoßzahn taucht aus dem Permafrost Sibiriens auf.

Wolliger Mammutstoßzahn taucht aus dem Permafrost Sibiriens auf.

Foto: ANP

Das Mammut ging über die verlorene Landbrücke

Durch den Vergleich vorhandener DNA mit DNA jüngerer Mammutarten können Wissenschaftler untersuchen, wie die Arten genetisch miteinander verwandt sind. Zum Beispiel haben schwedische Forscher bereits entdeckt, dass “Mammuts” in direktem Zusammenhang mit Exemplaren stehen, die vor etwa 1,5 Millionen Jahren auf einer jetzt verschwindenden Landbrücke von Sibirien nach Nordamerika gingen.

READ  Elon Musk schickt Baby-Kraken mit der NASA zur Internationalen Raumstation

Das genetische Material kann auch Einblick in die Mammutursprünge geben. Darüber hinaus kann Mammut-DNA mehr über die charakteristischen Haare primitiver Elefanten erzählen und darüber, wie sie sich im Laufe der Jahrhunderte konsequent an den Klimawandel angepasst haben.

Die Studie wurde in der führenden wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Gemäßigte Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.