900 junge Bullen wiegen sich zwei Monate lang im Mittelmeer, aber ihr Ende ist fast buchstäblich Startseite

Ungefähr 900 Jungbullen, die seit zwei Monaten auf einem Boot im Mittelmeer sind, müssen getötet werden. Dies hat die spanische Regierung heute beschlossen. Mehrere Länder haben sich aus Angst vor der gefürchteten blauen Zungenkrankheit geweigert, Tiere aufzunehmen.




Das libanesische Schiff Karim Allah ankerte in der südspanischen Stadt Cartagena. Von dort reiste es am 18. Dezember mit 895 Jungbullen in die Türkei ab. Die türkischen Behörden haben jedoch die Ausschiffung der Tiere aus Angst vor einer blauen Zunge verboten.

Lähmung

Die Tierkrankheit wurde im vergangenen Jahr an mehreren Orten in Europa beobachtet. Die blaue Zunge wird von Insekten verbreitet und verursacht bei Kühen Lähmungen und Blutungen.

Nach der Türkei wurden Versuche, Tiere an andere Länder zu verkaufen, erfolglos gemacht. HeatShip segelt seit über zwei Monaten in der Hoffnung, einen Kunden zu finden. Die Rückkehr nach Spanien war ebenfalls erfolglos, da die spanischen Behörden ebenfalls keine Erlaubnis erteilten.

Müde von der Reise

Die spanische Viehinspektion, die dem Landwirtschaftsministerium angeschlossen ist, hat diese Woche Bullen im Hafen von Cartagena untersucht. Keines der Tiere hatte eine blaue Zunge. Dies wurde von der spanischen Zeitung La Vanguardia geschrieben. Die Rinder befanden sich jedoch aufgrund des langen Wagens auf dem Boot in einem schlechten Zustand, so dass sie nicht mehr bewegt werden konnten, und Sterbehilfe war die humanste Lösung. Die harten Bedingungen der Bullen lösten viele Proteste spanischer Tierschützer aus.

‘Skandal’

Die internationale Organisation Igualdad Animal protestierte heute im Hafen von Cartagena gegen das Schicksal des Transports von Vieh auf See. Sie fordern ein Transportverbot in Länder außerhalb der Europäischen Union.

READ  Die Europäische Union befürchtet eine Eskalation des Konflikts in der Grenzregion zur Ukraine: "Die Russen sind in großer Zahl anwesend."

“Wir hoffen, dass der Karim-Gott-Skandal den Menschen die Hölle zeigen wird, die diese Tiere auf diesen langen Reisen durchmachen müssen”, sagte Regisseurin Sylvia Barquero in einer Erklärung. Von allen europäischen Ländern transportiert Spanien die meisten Kühe per Schiff.

Kühe

Die 1.776 Kühe auf einem anderen Mittelmeerschiff werden wahrscheinlich das gleiche Schicksal erleiden. Das Schiff verließ am 18. Dezember auch den Hafen von Cartagena und durfte die Tiere nirgendwo aussteigen. Das Schiff ist derzeit in Zypern stationär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.