Alpines Skifahren: Linus Strasser gewinnt die Weltmeisterschaft in Zagreb

Sky Racer Linus Strasser ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Der 28-Jährige aus München gewann seine erste Weltmeisterschaft in einem Special Slam auf dem Bärenberg in der Nähe der kroatischen Hauptstadt Zagreb. Im zweiten Rennen trat Strausser vom achten Rang vor und setzte sich vor zwei Österreichern, Manuel Feller (+0,10 Sekunden) und Marco Schwartz (+0,16), durch.

“Es ist ein bisschen surreal”, sagte Strausser, der mehr auf ZDF steht. Außerdem habe er sich “vor dem Rennen nicht wohl gefühlt, das Feuer sei irgendwie gelöscht”. Manchmal lautet das Spiel jedoch: “Wenn du es wirklich willst, wird es nicht passieren. Wenn du es zulässt, wird es passieren.”

Dieser Sieg ist der erste im Slalom für einen deutschen Skirennfahrer seit dem Sieg Felix Neurotransmitter Im November 2017 in Levi, Finnland. Strauss seinerseits hatte bereits im Januar 2017 ein Weltcuprennen gewonnen, aber zu der Zeit war das Spiel in Stockholm ein städtisches Ereignis, das parallel zu einem Slalom ausgetragen wurde. Strassers bester Platz in einem speziellen Slalom seit Scotting 2015 war der fünfte Platz.

Strassers Leistung war bemerkenswert, da er nur wenig Training zur Vorbereitung auf den Weltcup-Winter absolvieren konnte. Eine Oberschenkelverletzung zwang ihn, im Herbst eine einmonatige Pause einzulegen. In seiner ersten Saison in Alta Padia Mitte Dezember hatte er noch keine Verteidigung für den Angriff. Dies ging in Zagreb weiter – zum ersten Mal in sieben Slalomrennen in diesem Monat.

Ikone: Glas

READ  "Das haben wir auch in den Niederlanden nicht gemacht, oder?" - Täglicher Standard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.