Amerikanische Frau von Schwarzbär zu Tode gebissen, Polizei tötet ein Tier und zwei Jungen | im Ausland

Eine 39-jährige Frau starb bei einem Angriff eines Schwarzbären im US-Bundesstaat Colorado. Polizei und Naturschützer haben es geschafft, das Tier danach aufzuspüren. Sie wurde als “Vorsichtsmaßnahme” erschossen, genau wie ihr Junges.




Der Partner der Frau fand sie tot in der Stadt Durango, 350 Meilen südwestlich der Hauptstadt Denver. Der Mann war gegen 20:30 Uhr nach Hause gekommen und hatte nur seine Hunde an Ort und Stelle gefunden, aber nicht seine Freundin. Auf einer nahe gelegenen Straße, auf der eine Frau oft mit Hunden spazieren ging, fand er ihren Körper leblos.

Die Polizei sagt, der Bär greift den Körper teilweise an und der Ort, an dem die Frau angegriffen wurde, ist mit Bärenfellbüscheln, Kot und “Anzeichen von Körperkonsum” übersät. Mit Hilfe von Suchhunden haben Polizei und Naturschützer den Bären aufgespürt. Das zehnjährige Mädchen und ihr jüngstes Mädchen wurden vorsichtshalber erschossen. Die Leichen werden untersucht.

in unterbrochener Form

Bärenangriffe sind in den USA sehr sporadisch. Die Regierung sagte, dies sei der vierte tödliche Unfall in Colorado seit 1960.

Schätzungsweise 19.000 Schwarzbären leben in Colorado in freier Wildbahn und sind damit die einzige Bärenart im Bundesstaat. Schwarzbären sind hauptsächlich im Frühjahr aktiv, wenn sie sich regelmäßig in Dörfern in der Nähe ihres Lebensraums zeigen, wo sie von Müll und Essen in den Kisten angezogen werden.

Sehen Sie sich beliebte Nachrichtenvideos in der folgenden Wiedergabeliste an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.