Anstelle eines unberührten Burgers mit erbrechendem Lachs

Es sah ein wenig unangenehm aus: zwei elegant aufrechte alte Männer mit Masken vorne, jeweils an einem Ende eines meterlangen Tisches. Jedes Gericht ist das gleiche, Geschirr und Servietten daneben und ein Hamburger auf dem Teller. Dieses primitive amerikanische Gericht – obwohl es möglicherweise von deutschen Expats gebracht wurde – stand letzte Woche zum Mittagessen auf der Speisekarte, als Präsident Joe Biden den ersten ausländischen Regierungschef im Weißen Haus begrüßte. Die Ehre ging an den japanischen Premierminister Yoshihide Suga. Sein Vorgänger Shinzo Abe war der erste, der den gewählten Präsidenten Donald Trump seit mehr als vier Jahren besuchte.

Mit dem ausgewählten Menü sagten Biden und seine Mitarbeiter: “Ja, dies ist ein offizieller Empfang, aber es ist wirklich nur ein Besuch eines guten Freundes.” Zwei “Freunde” über dem Hamburger, die es natürlich vorzogen, ihn an einem Barhocker in Baseballjacken zu essen, mit Schwerpunkt auf Sport im Fernsehen. Aber sie waren im Weißen Haus, die Person ist kürzlich umgezogen, und der Tisch muss dort sowieso gedeckt werden. Das Gespräch während des Mittagessens drehte sich um ihre Familien und andere persönliche Angelegenheiten, und die Weltpolitik kann eine Weile warten.

Bisher ist das Foto korrekt. Suga gestand jedoch später, dass er seinen eigenen Hamburger nicht gegessen hatte. Der Premierminister war so in das Gespräch vertieft, dass er es einfach nicht in weniger als einer halben Stunde umdrehen konnte. Seltsame Geschichte, denn der Hamburger wartete direkt vor ihm und roch nach Rindfleisch, gebratenen Zwiebeln, Ketchup und Gurken. Es ist auch nicht höflich, nicht einmal zu essen, was der Gastgeber zu bieten hat. Mag Suga Hamburger wirklich nicht oder steckt noch etwas hinter ihm?

READ  DKV Mobility übernimmt die volle Verantwortung und macht es unter dem neuen CEO Marco van Caleven nachhaltiger.

Mach einen Busch

Der japanische Premierminister ist 72 Jahre alt und denkt über seine Gesundheit nach. Vor einigen Jahren verlor er auf Anraten eines Arztes 14 Kilogramm und macht seitdem jeden Morgen und Abend hundert Sitzübungen. Sein Lieblingsessen ist “Soba”, japanische Nudeln aus Buchweizen, die kalt mit Sauce oder heiß in Suppe gegessen werden. Burger sind nicht auf seiner Speisekarte, obwohl Hanpaga in Japan beliebt ist, auch dank der langjährigen Präsenz amerikanischer Soldaten. Es scheint, dass Suga seinem älteren Freund Biden (78) genaue Ernährungsempfehlungen geben wollte. Oder wollte er sich von einer Tradition verabschieden? Als Trump 2017 nach Japan ging, Er bekam auch einen Hamburger von AbbyVon amerikanischem Rindfleisch.

Hätte er Suga-Hamburger gegessen, hätte er möglicherweise den Vorfall von 1992 gerächt. US-Präsident George HW Bush hätte an einem offiziellen Abendessen in Tokio teilnehmen sollen. Plötzlich Erbrechen. Nicht auf oder unter dem Tisch, sondern in den Armen des japanischen Premierministers Kitichi Miyazawa. Bush fühlte sich bereits vor dem Abendessen unwohl, aber er bestand tapfer darauf – dachte er zumindest. Zwischen dem ersten Gang (roher Lachs mit Kaviar) und dem zweiten (Roastbeef mit Pfeffersauce) ging es schief. Der Präsident zog seinen Kopf ein wenig zurück und der Lachs ging über die Hose des Premierministers.

Bush versuchte immer noch, aus der Situation herauszukommen und sagte seinem Arzt: “Roll mich unter den Tisch, bis das Abendessen vorbei ist.” Dann versicherte er den anderen Gästen, dass es nur die Grippe sei. Seitdem wird Erbrochenes in Japan “Busshu-suru” genannt und macht Bushjes Aktion. Suga wollte einen solchen Beitrag zur englischen Sprache nicht riskieren.

Was bietet uns das Geopolitiktheater diese Woche? Auf der “Weltbühne” fährt die außerirdische Trouw-Redaktion fort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.