Ausgangssperre im dunklen New Orleans nach Hurrikan Ida

Laut Cantrell werden die Einwohner von New Orleans in den kommenden Tagen eine Verbesserung sehen, die Probleme werden jedoch nicht sofort gelöst. Was nicht hilft, ist, dass das Wetter in der Stadt derzeit sehr heiß ist, mit Temperaturen nahe 30 Grad. „Wir wissen, dass es heiß ist“, sagte der Bürgermeister. “Wir wissen, dass wir keinen Strom haben und die Wiederherstellung des Stroms hat immer noch Priorität.”

Wegen der Hitze können die Einwohner von New Orleans besuchen AutorestaurantEis-, Wasser- und Lebensmittelverteilungsorte gemäß der Cantrell-Erklärung. Außerdem wird es an mehreren Stellen in der Stadt kühlere Bereiche geben, in denen auch gegessen werden kann.

Die Zahl der Todesopfer erreichte vier

Hurrikan Ida traf am Sonntag im Süden von Louisiana, von dem New Orleans die größte Stadt ist. Das National Hurricane Center (NHC) stufte den Hurrikan als Kategorie 4 ein, die zweitgefährlichste Kategorie von Hurrikanen. Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern zerstörte Gebäude und legte das Stromnetz lahm.

Soweit bekannt, wurden von Ida vier Menschen getötet. In Mississippi kamen zwei Menschen ums Leben, als ihr Auto in einem Graben landete, der nach heftigen Regenfällen auf einem Teil der Autobahn entstand.

In Slidell, Louisiana, starb ein 71-jähriger Mann, als er in einem überfluteten Gebiet von einem Alligator angegriffen wurde. Naturschützer warnen vor Alligatoren, Bären, Schlangen und Wildschweinen, die nach dem Hurrikan auf Nahrungssuche gehen.

Der Gouverneur von Louisiana, Edwards, sagte, er gehe davon aus, dass die Zahl der Todesopfer steigen werde.

Mehrere hundert Einwohner von Louisiana wurden nach dem Hurrikan gerettet:

READ  Der Komodowaran steht auf der Roten Liste der bedrohten Arten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.