Autofahrer jenseits der Grenze in Deutschland fordern im Feuerbrief zusätzliche Impfstoffe an: zusätzliche Infektionen mit Korona durch niederländische Besucher

Einwohner deutscher Gebiete an der Grenze zu den Niederlanden sind vom „Import“ des Koronavirus durch niederländische und belgische Besucher betroffen. Die Zahl der Koronainfektionen in diesen Grenzgebieten steigt überdurchschnittlich an.

In einem dringenden Brief fordern Regionalbeamte aus Aachen, Wearson, Heinzberg, Cleves und Yuzhkirchen Ministerpräsident Armin Laschett aus der Region Nordrhein-Westfalen auf, so bald wie möglich zusätzliche Impfungen über die Grenze hinweg zur Verfügung zu stellen.

Dies sind Gebiete an der Grenze zu Belgien, Limburg und Gelderland. Aber entlang der gesamten niederländischen Grenze, einschließlich der Grenzen von Trente und Kroningen, haben die Deutschen Probleme, das Koronavirus einzuführen, sagen Regionalbeamte.

Grenzen sind offen

Sie weisen darauf hin, dass Deutschland seine Grenzen zu den Niederlanden öffnen will. Aufgrund eindeutiger Ausbrüche in den Niederlanden und in Belgien ist die Zahl der Koronainfektionen über die gesamte niederländische Grenze sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in Niedersachsen überdurchschnittlich hoch.

“Importe aus hochbesteuerten ausländischen Regionen haben einige deutsche Grenzgebiete schwer getroffen”, sagten die Führungskräfte in ihrem dringenden Brief und forderten zusätzliche Impfstoffe.

Die bayerische Landesregierung hat letzte Woche eine ähnliche Entscheidung getroffen. Dort wurden 50.000 zusätzliche Impfstoffe in die Grenzregion der Tschechischen Republik geschickt.

Sie können diesen Themen folgen

READ  Deutschland sieht die wirtschaftliche Erholung sehr optimistisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.