Berenstein zieht ins Champions League-Finale ein und Martens zieht in Paris | Niederländischer Fußball

Barcelona zeigt beeindruckende Leistungen in der Liga mit 24 Siegen (nach 24 Spielen) und einer fast unrealistischen Tordifferenz von 125: 5. Im Halbfinale der Champions League war der spanische Spitzenreiter mit Paris Saint-Germain verbunden, was letzte Woche eine große Überraschung verursachte, als er Olympique Lyonnais im Viertelfinale eliminierte. Dieser Verein hat die letzten fünf Ausgaben der UEFA Women’s Champions League gewonnen. Jennifer Hermoso köpfte in der dreizehnten Minute mit einem Pass von Aitana Ponmatti mit 0: 1. Die Führung war von kurzer Dauer, denn nach sieben Minuten übernahm die amerikanische Nationalspielerin Alana Cook zweimal die Führung mit einem 1: 1-Treffer aus kurzer Distanz. Es war in Paris, wo Lucky Martins fünfzehn Minuten vorher ersetzt wurde. Am kommenden Sonntag (Mittag) ist es wieder im Johan Cruyff-Stadion in Barcelona, ​​wo die Menge wieder anwesend sein wird.

Nach der Auslosung in Paris fand das zweite Halbfinalspiel in Deutschland statt. Bayern München gewann mit 2: 1 gegen den englischen Meister und Kapitän Chelsea. Lineth Berenstein nahm 77 Minuten lang an den Bayern teil, die mit zwei Punkten die Bundesliga anführten, vor den internationalen Teamkollegen Shanis Van de Sanden und Dominic Janssen. Wolfsburg ist seit vier Jahren ein Champion.

Die Bayern gingen nach 12 Minuten über Sydney Le Mans in Führung, doch zehn Minuten später glich die deutsche Mittelfeldspielerin Melanie Leopolis im Auftrag von Chelsea aus. Die schwedische Verteidigerin Hanna Glass erzielte nach zehn Minuten Pause ein 2: 1-Tor zu Gunsten der Bayern, die nächste Woche am Sonntag (13.30 Uhr) in Kingsmeadow sicher nach London reisen können. Das Finale findet am Sonntag, den 16. Mai in Gamla Olivi in ​​Göteborg statt.

READ  Deutsche Umweltklubs verklagen Mercedes, BMW und Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.