Bernie Sanders: Das Trump-Verbot auf Twitter ist nicht gut gelaufen draußen

Dies sagt der demokratische Senator aus Vermont in einem Gespräch mit der New York Times. “Sehen Sie, Sie haben einen ehemaligen Präsidenten in Trump, der ein rassistischer, sexistischer, anti-schwuler, fremdenfeindlicher, kranker Lügner, autoritär war, jemand, der nicht an Rechtsstaatlichkeit glaubt. Dies ist jemand, der nur schlechte Nachrichten hat.” sagt Sanders in einem Interview mit The Times. Sie fragte mich, ob ich mich wohl fühle, dass der damalige Präsident der Vereinigten Staaten seine Meinung auf Twitter nicht mehr äußern könne. Nein, es ist nicht in Ordnung. “

Am Mittwoch wurde auch klar, dass die US-Medien ohne den republikanischen Trump Schwierigkeiten haben würden, das Interesse der Verbraucher zu wecken. Nach vier turbulenten Jahren in Washington und einer angespannten Beziehung zwischen der US-Presse und dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump sind die US-Nachrichtenmedien mit einem Rückgang der Anzahl von Zuschauern, Lesern und Besuchern konfrontiert. Nachdem der sogenannte “Trump Bump” zu einer Zunahme der Zuschauerzahlen bei CNN und der Leserschaft der New York Times geführt hat, sind diese Medien unter anderem jetzt rückläufig.

CNN ist in einer Notlage

Die Zuschauerzahlen von CNN, aus denen sich Trump regelmäßig zurückzog, waren in der Spitzenzeit dieses Monats im Vergleich zu März 2020 um 50 Prozent niedriger. Daten des Marktforschers Nielsen zeigen, dass Fox News und MSNBC einen leichten Rückgang verzeichnen.

Die Besuche auf der New York Times-Website gingen zwischen November und Februar um 30 Prozent zurück. In der Washington Post ist die Besucherzahl laut Berichten des Forschungsunternehmens ComScore um 27 Prozent gesunken.

Die Wahl ist vorbei

Ein Teil des Rückgangs kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die US-Wahlen vorbei sind, aber laut Adam Chiara, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität von Hartford, ist der Rückgang des Nachrichtenverbrauchs ein Pre-Trump-Trend.

READ  Neue Evakuierungen in Sydney aufgrund starker Regenfälle und Überschwemmungen Zur Zeit

Während die Trump-Jahre Medien wie der New York Times und CNN einen “vorübergehenden Schub” gaben, taucht der Trend für Menschen, die immer weniger Kabelfernsehen und Zeitungsabonnements nutzen, wieder auf. Stattdessen, so Kiara, konsumieren die Menschen die Nachrichten zunehmend über Internetplattformen.

Laut Toby Berkowitz, Professor für politische Kommunikation (Boston University), wächst die Dominanz von On-Demand-Nachrichten nach dem Ende der Trump-Ära schneller. “Trump war die Gans, die goldene Eier legte, insbesondere für Fernsehsender und große Zeitungen”, sagte Berkowitz. Er sagt, dass der derzeitige Mangel an Drama in Washington “weniger Augen” verursacht, was letztendlich zu geringeren Abonnements und Werbeeinnahmen führt.

Rost

Der Kommunikationsexperte Mark Lukasiewicz (Hofstra University) glaubt, dass die Amerikaner nach der intensiven Zeit, in der Trump regelmäßig die Presse angriff, als Skandale innerhalb der Regierung aufgedeckt wurden, ebenfalls Erleichterung brauchen.

“Ich denke, die Menschen haben das Drama und die Spannung satt und werden wahrscheinlich von den Nachrichten zu anderen Interessen zurückkehren, zu ihren Familien, Kindern, zur Arbeit und zum Leben”, sagte Lukasiewicz. Präsident Joe Biden beschreibt ihn als “langweiligen Mann”, der “nicht viel Drama verursacht”, was es für die Medien schwieriger macht, Zuschauer und Leser anzulocken.

Update zum Mittagessen

Aktualisierung der wichtigsten Neuigkeiten jeden Tag während des Mittagessens.

Email Adresse ist nicht gültig. Bitte füllen Sie erneut aus.

Lesen Hier Unsere Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.