Bloomberg: Auch deutsche Nachhaltigkeitsforschung behauptet DWS


Foto: ANP

Die deutschen Behörden haben auch eine Untersuchung gegen die DWS Group, den Vermögensverwaltungszweig der Deutschen Bank, eingeleitet. Das sagen Insider Bloomberg News. Der ehemalige Leiter der Nachhaltigkeitsabteilung des Unternehmens soll angegeben haben, dass der Fonds die Anlageprodukte fälschlicherweise als nachhaltig bezeichnet habe. Am Mittwoch berichtete das Wall Street Journal, dass US-Behörden aus dem gleichen Grund gegen DWS ermitteln.

Der ehemalige Leiter der Nachhaltigkeitsabteilung soll vor einigen Wochen angedeutet haben, dass der Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von 1 Billion US-Dollar (849 Milliarden Euro) mit ökologischen, sozialen und politischen Anlagepolitiken zu kämpfen hat. Das Wall Street Journal schreibt, dass dies für Anleger manchmal ein sehr rosiges Bild zeichnet.

Die Ermittlungen der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities Exchange Commission und der Bundesanwaltschaft sollen sich in einem frühen Stadium befinden. Die Securities and Exchange Commission, die DWS und die Deutsche Bank wollten sich zu der Emission nicht äußern. Auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin will sich zu Ermittlungen gegen einzelne Unternehmen nicht äußern.

READ  Fast 11 Millionen Runden • RIVM: 1.465 Neuinfektionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.