BMW verkauft 39 Prozent mehr Autos

BMW verkauft 39 Prozent mehr Autos

Die BMW Group hat im ersten Halbjahr 1.339.080 Neuwagen verkauft. Das sind 39 Prozent mehr als im Vorjahr und mehr als sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. „Wir sind auf Kurs, um ein starkes, profitables Umsatzwachstum zu erzielen“, sagt Peter Nota als Mitglied des Vorstands.

Von diesen Neuwagen waren 36.089 vollelektrisch, 184 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2020, und 117.178 zusätzliche Hybride oder 139 Prozent mehr. Damit sei die Elektromobilität ein „wesentlicher Treiber des Unternehmenswachstums“. „Wir setzen die entscheidende elektrische Transformation unserer Modellreihe fort und erweitern das Angebot an vollelektrischen Fahrzeugen mit zwei innovativen Flaggschiffen: dem BMW iX und dem BMW i4“, erklärt Nota. Beide Modelle sollen ab November unterwegs sein und BMW konnte bereits mehrere Bestellungen für sie platzieren. Bis 2025 sollen zehnmal so viele Elektroautos verkauft werden wie heute.

Chipkrise

Die Chipkrise beschäftigt auch diesen deutschen Autobauer weiter. Die BMW Group hat ihr Produktionsprogramm individuell angepasst, um der Verfügbarkeit von Halbleiterkomponenten Rechnung zu tragen. Das Unternehmen rechnet mit einer weiterhin schwierigen Auslieferung und kann für den Rest des Jahres Auswirkungen auf den Absatz nicht ausschließen.“ Anders als beispielsweise Jaguar Land Rover oder Ford berichtet die BMW Group keine Zahlen zu den Folgen für Produktion oder Umsatz.

Lesen Sie auch:
BMW Direktorin Stephanie Wurst: „Leistung ist nur mit dem ganzen Wissen um unsere Strategie möglich“

Ich habe gerade einen unserer kostenlosen Premium-Artikel gelesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.