Bolsonaro wurde des beleidigenden Verhaltens gegen einen Journalisten für schuldig befunden Zur Zeit

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro wurde wegen Machoverhaltens und abfälliger Äußerungen gegen die investigative Journalistin Patricia Campos Melo zu Schadensersatz verurteilt. Ein Richter in São Paulo forderte das Staatsoberhaupt auf, 20.000 Rial oder etwa 3.000 Euro zu zahlen. Er kann noch dagegen Berufung einlegen.

Campos arbeitet für Folha DS PauloEine der angesehensten brasilianischen Zeitungen. 2018 schrieb ich einen Artikel über eine Organisation, die im Wahlkampf falsche Nachrichten verbreitete, um die linke Labour Party zu diskreditieren. Teilweise aufgrund dieser Praktiken konnte der rechtsradikale Bolsonaro gewinnen.

Der gewählte Präsident antwortete Anfang 2020 mit einem Hinweis auf YouTube, dass der Journalist versucht habe, ihn von einem Mitarbeiter eines digitalen Marketingunternehmens im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten zu informieren. Der Richter war der Ansicht, dass Bolsonaro ihrem Namen und ihrer Ehre so ernsthaft geschadet hatte. Campos gewann im Januar auch einen legalen Sieg über die Familie Bolsonaro. Sein Sohn, Eduardo, Abgeordneter, wurde ebenfalls mit einer Geldstrafe von 4.500 Euro belegt, weil er ebenfalls moralische Verletzungen verursacht hatte.

Der brasilianische Journalistenverband veröffentlichte vor über einem Jahr einen Bericht mit Beispielen von 428 Angriffen auf die Pressefreiheit im Land, doppelt so viel wie 2019. Der Präsident hat diese Einschränkung der Pressefreiheit in 40 Prozent der Fälle direkt in Verbindung gebracht.

READ  Nawalnys Frau nach seinem ersten Besuch im Konzentrationslager: "Ich mache mir jetzt mehr Sorgen um ihn." im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.