Bosch eröffnet große Chipfabrik für die Automobilindustrie in Deutschland

Bosch hat 1 1 Milliarde Euro in das Werk investiert, die größte Investition eines deutschen Unternehmens. An der Eröffnungszeremonie nahm Bundeskanzlerin Angela Merkel teil. Zur Position Deutschlands auf dem Chipmarkt sagte Merkel: „Wir sind nicht führend, wir müssen aufholen.“ Wir müssen ehrgeizig sein. Weltweit schlafen unsere Konkurrenten nicht.”

Die Fabrik konzentriert sich auf sogenannte ASICs: Chips, die eine einzige Funktion haben, etwa das Bremssystem eines Autos zu steuern. Doch diese Chips waren es nicht, die viele Autohersteller dazu zwangen, ihre Produktion einzustellen. Das Problem sind die Mikrocontroller, die nicht in der neuen Fabrik verbaut sind.

„Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit“

Nutzt künstliche Intelligenz und Automatisierung, um die Fabrikproduktion zu rationalisieren. Weitere 700 Menschen arbeiten in der Fabrik. Die Produktion von Halbleitern für Bosch-Elektrowerkzeuge beginnt im Juli, sechs Monate früher als geplant. Die Produktion von Chips für Autos wird im September fortgesetzt.

“Halbleiter werden dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit Europas als Wiege der Innovation zu stärken”, sagte EU-Kommissarin Margaret Wester bei der Eröffnungszeremonie des Werks. Bosch ist nicht nur ein bedeutender Zulieferer von Autoteilen, sondern auch ein führendes Unternehmen in der Automobilindustrie für Elektrofahrräder.

READ  Pläne zum Abzug der US-Truppen aus Deutschland wurden auf Eis gelegt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.