Brand in Cinemateca, der größten Filmgruppe Lateinamerikas

In der brasilianischen Stadt Sao Paulo ist ein Lagerhaus mit der größten Filmsammlung Lateinamerikas in Brand gesteckt worden. Es ist noch nicht klar, wie viel Schaden der brasilianischen Cinematheca zugefügt wurde.

Der Brand brach in einem Gebäude aus, in dem sich neben rund 2.000 Filmen auch alte Filmplakate, antike Projektoren und Dokumente zur Geschichte des südamerikanischen Films befinden. Fünfzehn Feuerwehrautos und Dutzende Feuerwehrleute wurden gerufen, um ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude zu verhindern.

Mitarbeiter von Cinemateca warnten kürzlich, dass eine verspätete Wartung zu einer Brandgefahr führen könnte: Viele ältere Filme wurden auf Nitratfolie gedreht, die sich bei höheren Temperaturen spontan entzünden kann.

“Diese Sammlung ist unser auditives und visuelles Gedächtnis, aber seit über einem Jahr wurde sie nicht richtig gepflegt”, sagt ein Filmwissenschaftler, der gekommen ist, um das Feuer zu sehen. “Dafür ist die Bundesregierung zuständig.”

verlorenes Erbe

Cinematica wurde 1940 gegründet und wurde oft von Großbränden heimgesucht. Im Jahr 2016 gingen beispielsweise mehr als tausend Filmrollen verloren. Im vergangenen Jahr ging ein Teil der Gruppe bei einer Flut verloren.

Brasilien hat in den letzten Jahren durch Brände oft ein wichtiges Erbe verloren. Im Jahr 2018 das Nationalmuseum von Rio de Janeiro er trafDas älteste wissenschaftliche Institut des Landes. Dabei gingen 20 Millionen Teile verloren, darunter Dinosaurierfossilien und ein 12.000 Jahre altes menschliches Skelett.

READ  Das historische zweite Amtsenthebungsverfahren beginnt im Senat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.