Bronzemedaille im Judo Van Dyck, aber noch keine Entscheidung über das Olympia-Ticket getroffen

Mit einem verbleibenden Qualifikationsspiel ist der Kampf um ein olympisches Judo-Ticket in der Gewichtsklasse bis zu 70 kg immer noch spannend. Sanne van Dijke gewann den Grand Slam in Tel Aviv überzeugend gegen Kim Polling im Kampf um die Bronzemedaille, aber die Entscheidung, welcher der beiden zu den Spielen gehen kann, wird erst nach der Europameisterschaft im April getroffen.

In Tel Aviv zeigte Van Dyck, dass es ihr gut ging. Nach Verlängerung verlor sie das Halbfinale gegen den Franzosen Margo Pinault. Zuvor hatte sie den Griechen Elisafet Telsedo und die Belgierin Gabriela Williams überzeugend geschlagen. Kim Bowling erreichte die Bronzemedaille, indem er den Rückkampf gegen die Britin Kelly Pedersen Pollard gewann.

Bester Van Dyck

Der Kampf zwischen den niederländischen Konkurrenten begann vorhersehbar mit zwei Strafen auf beiden Seiten, aber Van Dyck übernahm schnell die Führung. Nach dem ersten Wazari sieht es so aus, als hätte Van Dyck das Match bereits gewonnen, als sie gegen eine Gaswahl kämpfte. Der Schiedsrichter dachte, Pauling klopfte an, aber Pauling widersprach. Der Video-Schiedsrichter stimmte Polling zu und das Spiel konnte fortgesetzt werden. Aber nicht lange, mit dem enormen Spielfeld, warf Van Dycke einen Bling in den Rücken, Ebon, das Match war vorbei.

READ  Europäische Volleyballspieler sind zu stark für Schweden | andere Sportarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.