China ist das zweite Land, das Roboterjeeps auf dem Mars betreibt

Die chinesische Raumsonde Tianwen-1 ist auf dem Mars gelandet. Die China National Space Administration (CNSA) berichtete darüber. China ist das dritte Land, das ein Raumschiff auf dem roten Planeten gelandet hat. Das Herzstück der Tianwen-1-Mission ist das Raumschiff Zhurong, das die Marsoberfläche erkunden soll.

Zuvor gelang es der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten auch, Raumsonden auf der Marsoberfläche zu landen. China wird jedoch nach den USA das zweite Land sein, das ein Fahrzeug auf dem Planeten steuern kann.

Gott des Feuers

Zhurong – benannt nach dem gleichnamigen Feuergott in der chinesischen Mythologie – wurde im vergangenen Juli mit der Raumsonde Tianwen-1 gestartet. Im Februar traf die Mission ein Nach einem Flug von fast 320 Millionen Kilometern Mars.

Während die Sonde den Planeten umkreiste, wurde der ausgewählte Landeplatz von Utopia Planetia – eine 3.300 km breite Kraterebene auf der Nordhalbkugel des Planeten – weiter untersucht.

Von seiner neuen Basis aus muss Zhurong nach Reliquien suchen, die auf die Anwesenheit von Wasser und Leben hinweisen könnten. Nicht weniger als neunzig Tage des Marsches waren diesem Prozess gewidmet. Ein Tag auf dem Mars heißt Sol und dauert insgesamt 24 Stunden und 39 Minuten.

Zhurong wiegt ca. 240 kg und wird von erweiterten Sonnenkollektoren angetrieben. Das Roboterauto ist außerdem mit einer Kamera ausgestattet, die Bilder von der Oberfläche des Planeten aufnehmen und zur Erde zurückschicken soll.

Utopia Planetia soll einst einen Ozean beherbergt haben. In der Umgebung unter der Oberfläche könnte noch eine riesige Eismasse vorhanden sein. Darüber hinaus sollte die Mission Informationen über die Bildung lokaler Felsformationen und den allgemeinen Zustand der Umwelt sammeln, wobei den Wetter- und Klimabedingungen zusätzliche Aufmerksamkeit zu widmen ist.

READ  Toverland lädt Abonnenten zu einem exklusiven Galaabend ein

Entschlossenheit

Die USA haben den March Explorer bereits fünf Mal erfolgreich eingesetzt. Das letzte Mal geschah dies im Februar dieses Jahres, als die Raumsonde landete, um durchzuhalten Die Oberfläche des Planeten Kann gemeldet werden.

Am nächsten an Zhurong sind die Sonden der Hartnäckigkeit, Wikinger 2 und Einsicht. Etwas weiter entfernt befinden sich die Landeplätze Curiosity und Spirit. Weiter entfernt befinden sich Opportunities, Pathfinder, Viking 1 und Phoenix Füße auf dem Boden des Planeten stellen.

Russland unternahm Anfang der 1970er Jahre auch den Versuch, die Marsoberfläche mit einem Schiff zu erkunden.

Bei der Landung wurde das russische Raumschiff jedoch von einem Sandsturm getroffen, der die Instrumente möglicherweise beschädigen könnte. Infolgedessen konnte den marschierten russischen Pfadfindern nicht befohlen werden, fertig zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.