Chinas neuster Plan: 1 km Raumstation | draußen

Die China National Natural Science Foundation hält eine solche Station für “von strategischer Bedeutung für die zukünftige Nutzung von Ressourcen aus dem Weltraum, die Erforschung des Universums und des Langstreckenorbitals”.

Die Stiftung, die direkt dem Ministerium für Wissenschaft und Technologie untersteht, möchte, dass Wissenschaftler Wege entwickeln, um eine solche Station so leicht wie möglich zu machen und so die Menge an Material zu reduzieren, die in den Orbit transportiert werden muss. Allein diese Vorstudie wird rund 2 Millionen Euro kosten.

Kosten

Die Kosten für den Bau einer solchen Station wären im wahrsten Sinne des Wortes astronomisch. Professor Mason Beck, ein ehemaliger NASA-Ingenieur, ist dies das einzige wirkliche Problem bei der Realisierung dieses Projekts. Beck: „Das Bauen hat natürlich seine Herausforderungen, aber das hängt vor allem mit dem Ausmaß zusammen, in dem es geschieht.“ Das gesamte Material in die Umlaufbahn zu bringen, kostet jedoch unglaublich viel Geld.

Zum Vergleich: Die Internationale Raumstation ISS ist etwa 100 Meter lang und der Bau kostet rund 100 Milliarden Euro. Die Kosten für den Bau einer zehnmal so großen Anlage wären schwindelerregend.

3D Drucker

Die übliche Methode besteht darin, Teile auf der Erde zu bauen und sie im Weltraum miteinander zu verbinden, aber die Verwendung von 3D-Druckern kann diesen Prozess beschleunigen, sagt Beck. Dann sollten nur Rohstoffe verschickt werden.

China hat bereits eine Raumstation im Bau, aber diese Tiangong-Station hat ungefähr die gleiche Größe wie die Internationale Raumstation. Chinesische Astronauten arbeiten derzeit im Orbit der Atomeinheit Tianhe dieser Station.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.