Countdown bis zu dem Tag, an dem alle Kompasse nicht mehr funktionieren

So reist das Programm mit einem Utrechter Geologen zum Ätna auf Sizilien. Dort können Sie sehen, wie unser Magnetfeld in der Vergangenheit aussah. Vor dem Hintergrund eines Rauchvulkans zieht De Groot eine leistungsstarke, motorisierte Apfelmaschine. Mit einem knisternden Geräusch sah er einen Zylinder aus erstarrten Lavaströmen, der Mineralpartikel enthielt, die während der Eruption auf das Magnetfeld fokussiert waren. Dies könnte etwas über das aussagen, was vor uns liegt.

“Der magnetische Norden verändert sich sowieso”, sagt de Groot. Kompasse zeigten in der fernen Vergangenheit auf einen Punkt in Kanada, und jedes Jahr bewegt sich dieser magnetische Norden Dutzende von Kilometern. In den letzten Jahren ist es schneller geworden. Mit mehr als hundert Kilometern im Jahr. Wir versuchen herauszufinden, was das bedeutet.

Gibt es etwas, was als nächstes passieren wird?

Es überrascht nicht, dass sich das Magnetfeld der Erde ändert. Es existiert, weil sich unser Planet dreht, während der Kern aus festem und flüssigem Metall besteht. Ein bisschen wie ein Dynamo erzeugt dies Magnetismus. Und weil so viel unter der Erdkruste gärt und sich verändert, kann sich das Erdmagnetfeld ändern. Glücklicherweise geschieht dies normalerweise langsam. Aber es gibt Orte, an denen es sehr schwach geworden ist, wie zum Beispiel Teile Südamerikas. “Ihr Kompass wird noch funktionieren”, sagt de Groot. “Aber der Schutz ist da weniger.” Das schürt Spekulationen. Gibt es etwas, was als nächstes passieren wird?

Sehen Sie sich auch die Sondersendung von De Kennis van Nu an,arktischer Wanderer‘, in NPO-Start.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.