Curiosity-Sonde auf dem Mars entdeckt wunderschöne Wolken auf dem Mars

Diese Wolken befinden sich nicht nur in höheren Lagen als üblich, sondern zeigen auch eine wunderschöne Farbpalette am Marshimmel.

Bewölkte Tage sind auf dem Mars selten. Das hat mit seiner dünnen und trockenen Atmosphäre zu tun. Wir sehen Wolken also nur während der kältesten Jahreszeit am Äquator, wenn der Mars am weitesten von der Sonne entfernt ist. Aber vor einem Jahr auf dem Mars – vor zwei Jahren auf der Erde – entdeckte die Marssonde Curiosity plötzlich Wolkenfetzen früher als erwartet. Daher beschlossen die Wissenschaftler, Anfang dieses Jahres dorthin zu reisen, um dieses Phänomen genauer zu untersuchen.

Reißverschluss
Die Raumsonde Curiosity auf dem Mars hielt erneut ihre stechenden Augen in den Himmel. Tatsächlich erschienen auch in diesem Jahr die mysteriösen “Frühwolken” früher als erwartet. Es debütierte Ende Januar. Curiosity hat die erstaunliche Wolkendecke in mehreren Fotos festgehalten. Fotos wie diese sind also mehr als nur tolle Fotos. Sie helfen Wissenschaftlern zu verstehen, wie sich Wolken auf dem Mars bilden. Außerdem verstehen Wissenschaftler jetzt besser, wie sich diese kürzlich beobachteten Wolken von „normalen“ Marswolken unterscheiden.

Dieses animierte Bild zeigt Wolken über dem Mount Sharp, die am 19. März 2021 vom Curiosity-Rover der NASA entdeckt wurden. Bild: NASA/JPL-Caltech/MSSS

Zuerst fanden die Forscher heraus, dass diese frühen Wolken in höheren als normalen Höhen waren. Die meisten Marswolken schweben nicht höher als 60 km über der Marsoberfläche und bestehen aus Wassereis. Aber die von Curiosity fotografierten Wolken sind in kühleren Regionen viel höher. Das bedeutet, dass die Wolken wahrscheinlich kein Wassereis sind, sondern gefrorenes Kohlendioxid oder Trockeneis.

READ  Virgin Galactic bietet mehr Raumflüge an, für 450.000 US-Dollar kaufen Sie ein Ticket

Toll)
Die weiche, wellige Textur dieser Wolken ist gut in Bildern zu sehen, die von Curiositys Schwarz-Weiß-Navigationskameras aufgenommen wurden:

Die Wolken wurden mit den Navigationskameras von Curiosity erfasst. Foto: NASA/JPL-Caltech

Aber auf den Fotos unten scheinen die Wolken wirklich durchzuscheinen. Buchstäblich. Direkt nach Sonnenuntergang reflektieren die Eiskristalle in den Wolken das schwache Licht und heben sie sich kraftvoll vom verdunkelten Himmel ab.

Wunderbare Wolken. Foto: NASA/JPL-Caltech

Perlmuttwolken
Noch beeindruckender sind die schillernden oder “perlmuttfarbenen” Wolken, die unten gezeigt werden. Schöne Wolkenfetzen füllen den Himmel des Mars.

Curiosity entdeckte diese schillernden oder “perlmuttfarbenen” Wolken am 5. März 2021. Hier sehen Sie fünf Reifen, die zusammengekeilt sind und ein viel breiteres Panorama ergeben. Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS

Wie wachsen sie auf? „Wenn Sie eine Wolke mit einer schimmernden Pastellfarbe sehen, liegt das daran, dass die Wolkenpartikel identisch sind“, erklärt der Forscher Mark Lemon. “Dies geschieht normalerweise direkt nach der Bildung von Wolken und sie ‘wachsen’ alle gleich schnell.” Diese Wolken sind eines der farbenprächtigsten Phänomene auf dem riesigen und eintönigen Roten Planeten. „Wenn Sie neben Curiosity in den Himmel starren, können Sie die Farben – vielleicht ein wenig verschwommen – mit bloßem Auge sehen“, sagt Lemon.

Dank dieser schönen Wolken bekommen wir ein immer besseres Bild von den Phänomenen in der Atmosphäre des Roten Planeten. Und der Mars ist deutlich weniger grau und eintönig, als Sie vielleicht denken. Mit Eiskristallen gefüllte Wolken streuen das Licht des Sonnenuntergangs und lassen sie in verschiedenen schönen Farben am Himmel funkeln. “Ich bin erstaunt über die Farben, die dabei herauskommen: Rot, Grün, Blau und Lila”, sagt Lemon. “Es ist wirklich cool, etwas auf dem Mars zu sehen, das in so vielen Farben leuchtet.”

READ  Die neue Chamäleonart ist möglicherweise das kleinste Reptil der Erde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.