“Das Forspell” ist eine Charakterstudie einer Frau ohne Persönlichkeit

Für diejenigen, die wissen wollen, was eine extrem gute Schauspielerei ist, besuchen Sie die deutsche Schauspielerin Nina Hoss in “Das Forspiel”. Schau ihr genau in die Augen und irgendwann siehst du Welten vorbeiziehen.

Das Forspell, was “der Test” bedeutet, handelt von einer emotional geschlossenen Frau, die ihre Karriere als die einzige Errungenschaft im Leben ansieht, da sie nicht in den intimsten Sumpf gelangen kann, weil die intimsten Bereiche des Lebens sind.

Nina Hus spielt Anna Bronsky, Lehrerin am Berliner Konservatorium. Ihr Sohn, ein Student am Konservatorium selbst, sprach nicht mehr mit ihr. Sie spricht nicht mehr mit ihrem freundlichen Ehemann Philip. Sie liebt sich mit einem anderen bösen Lehrer. Vielleicht wissen Sie auch nicht warum.

Der Film handelt von der Eskorte des jungen Geigers Alexander, der in ihren Augen vielversprechend aussieht. Andere Lehrer sehen nicht viel darin. Ungerechtfertigt, aber das spielt keine Rolle, denn es ist nicht die Spannung, auf die dieser Film abzielt. Dies ist eine persönliche Studie einer Frau ohne Persönlichkeit, um ehrlich zu sein. Wir können hier nicht verraten, wie Sie dies bemerken. Vielleicht lauert der Film deshalb manchmal und scheint sich zu fragen, wohin er gehen will.

Das einzige, was Anna Bronsky auf ihrem Radar hat, ist Erfolg. Da sie nicht mehr alleine spielt, muss sie einen Ersatz für sie finden. Und wenn Alexander es nicht sein konnte, dann jemand anderes. Es ist eine tragische Leere, in der Anna lebt.

READ  Stämme Europas, ab 19. Februar auf Netflix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.