Der Adlerhai durchstreifte vor 93 Millionen Jahren die Ozeane

Davon sind die Forscher jedoch überzeugt Aquilamna Melark Es bewegte sich langsam. “Es kann mit einem Windsurfer verglichen werden”, sagte Volo.

Zusätzlich zu seiner langsamen Bewegung, seinem großen und kurzen Kopf und der Tatsache, dass kein einziger Zahn im Kiefer gefunden wurde, deutet dies darauf hin, dass sich der Adlerhai möglicherweise eher von Plankton als von einem Raubtier ernährt hat.

In der Kreidezeit lebte Aquilulamna. Die einzigen Kreaturen, von denen bekannt war, dass sie Plankton aus dem Wasser filtern, waren die großen Knochenfische der Familie Pachycormidae, während der Adlerhai ein Knorpelskelett hatte, wie moderne Haie und Rochen.

Die beiden Gruppen, die Pachycormidae und AquilulamnaEs verschwindet in der großen Auslöschungswelle, die vor 66 Millionen Jahren das Ende der Kreidezeit markierte, als ein massiver Meteorit die Erde traf und unter anderem das Vorhandensein von Plankton in den Ozeanen stark reduzierte.

Die ökologische Nische der Pachycormidae wird im dritten Zeitalter, der geologischen Zeit nach der Kreidezeit, von großen planktonfressenden Haien wie dem aktuellen Walhai und dem Riesenhai besetzt. “Der Adlerhai wurde allmählich durch Manta-Rochen und Manta-Riff-Rochen ersetzt, die in der frühen Triade entstanden sind”, sagte Volo.

Die Tatsache, dass kein einziger Zahn im Kiefer des fossilen Exemplars gefunden wurde, weist darauf hin, dass diese Art sehr kleine Zähne hatte. Vullo hofft, dass zukünftige Entdeckungen es uns ermöglichen werden, die beiden zu verbinden Aquilulamna Und isolierte junge Zähne, die zuvor in gleichaltrigen Sedimenten gefunden wurden, hätten zu einem “sehr verwirrenden Planktonfresser” gehört, und es könnte sich um den Adlerhai handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.