Der Befehlshaber der US-Armee erwartet die chinesische Invasion in Taiwan innerhalb von sechs Jahren

Ein hochrangiger US-Militärbefehlshaber hat gewarnt, dass China innerhalb von sechs Jahren in Taiwan einmarschieren könnte. Ihm zufolge will Peking mit diesem Schritt seine militärische Dominanz in Ostasien im Austausch gegen US-Streitkräfte erhöhen.

Admiral Philip Davidson, der führende US-Soldat in Ostasien, sagte in einem Senatsausschuss, er sei besorgt, dass China bis 2050 – schneller als erwartet – die internationale Führungsrolle der Vereinigten Staaten übernehmen wolle. “Es ist klar, dass die Integration Taiwans eines der Bestrebungen war, die sie zu dieser Zeit hatten. Diese Bedrohung wird in diesem Jahrzehnt und möglicherweise irgendwann in den nächsten sechs Jahren auftreten.”

Taiwan spürte jahrelang die Gefahr einer chinesischen Invasion. Peking hat Taiwan seit der Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 als abtrünnige Provinz angesehen und sich oft verpflichtet, sie zu integrieren.

Der frühere Präsident Trump hat Taiwan während eines Handelsstreits mit China erreicht. Biden sagte im Januar, dass er dieser Linie weiterhin folgen werde und dass er ein gutes Verhältnis zum Inselstaat haben wolle.

Die Bedrohung durch Guam

Der Admiral ist auch besorgt über die US-Insel Guam im Pazifik. Laut Davidson hat das chinesische Militär ein simuliertes Video, in dem es eine Inselbasis festhält, die den US-Stützpunkten auf Guam und Diego Garcia Island sehr ähnlich ist.

Um dieser Bedrohung entgegenzuwirken, wäre es nach Ansicht von Davidson ratsam, mehr Langstreckenwaffen auf den Stützpunkten der Insel zu platzieren. „Ein größerer Satz präziser Langstreckenwaffen ist für die destabilisierende Situation im westlichen Pazifik von entscheidender Bedeutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.