Der Deutsche Bundestag stimmt dem Koronagesetz für Notbremsen zu

Der deutsche Bundestack hat ein Gesetz erlassen, das es der nationalen Regierung erlaubt, Korona-Maßnahmen in Gebieten zu verhängen, in denen sich das Virus schnell verbreitet. Mit diesem „Notbremsgesetz“ kann die Bundesregierung außerhalb der Bundesländer intervenieren, die bisher meist ihre eigene Koronapolitik festlegen konnten.

342 Bundestock-Mitglieder stimmten und 250 stimmten dagegen. Das Gesetz wird vom deutschen Oberhaus verabschiedet und vom Bundesrat verabschiedet. Diese Abstimmung ist morgen. Das Gesetz wird voraussichtlich bald am Samstag in Kraft treten.

Zu den möglichen Maßnahmen gehört eine Ausgangssperre, die von 22 Uhr bis 5 Uhr morgens beginnen sollte. Geschäfte können auch geschlossen und Kontaktbeschränkungen auferlegt werden.

Diese Maßnahmen gelten für Bereiche, in denen mehr als 100 positive Tests pro 100.000 Menschen pro Woche gefunden werden. Obwohl die regionalen Unterschiede groß sind, liegt der Durchschnitt in Deutschland jetzt bei 160 pro 100.000.

Performance

Das Gesetz ist unbestreitbar. In der Debatte äußerten Oppositionspolitiker aus verschiedenen Gründen Vorbehalte. Zum Beispiel sprach der Rechtspopulist Apti von einem „Angriff auf die Freiheit“, während die Grünen dachten, das Gesetz sei nicht weit genug gegangen.

READ  Ein deutscher Richter hat dem Geheimdienst verboten, Afti auszuspionieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.