Der deutsche Minister schätzt, dass es Milliarden kosten wird, den Schaden zu beheben Im Ausland

Der Wiederaufbau stark überfluteter Gebiete in Westdeutschland wird Milliarden Euro kosten. Das sei eine Ausnahmesituation, die nur gemeinsam gelöst werden könne, sagt Innenminister Horst Seehofer.




Regierungsquellen teilten DPA News mit, dass der Schaden am Straßen- und Schienennetz bereits mindestens 2,2 Milliarden Euro betrug. Laut der Regionalzeitung Rheinpost sind nur 43 Prozent der betroffenen Wohnungen in Nordrhein-Westfalen gegen diese Art von Schäden versichert. Eine Bank in der Region schätzt, dass die Versicherer wegen des Hochwassers mindestens 2,5 Milliarden Euro zahlen müssen. Hinzu kommen Schäden an unversicherten Wohnungen.

Die Regierung sagt, sie sei dabei, einen Fonds für die betroffenen Menschen einzurichten. Details werden besprochen, sobald alle Schäden erfasst sind.

Es sind noch ein paar Monate

Fabian Strach / DPA
© Fabian Strach / DPA

Die Reparatur von Schäden kann Monate dauern. Alles muss erst gereinigt und dann wieder aufgebaut werden. NRW-Verkehrsminister Hendrik Vast sagt der Rheinpost, das alles müsse schnell und unbürokratisch erfolgen.

Die Zahl der Todesopfer in Deutschland liegt derzeit bei 164. 117 starben in Rheinland-Pfalz und 47 in Nordrhein-Westfalen. In Deutschland werden noch immer Menschen vermisst. Mindestens 30.000 Menschen sind immer noch ohne Strom.

Viele Bewertungen

Das Alarmsystem wurde in Deutschland vielfach kritisiert. Trotz Unwetterwarnungen habe die Regierung zu spät eingegriffen, meinen viele Anwohner in den betroffenen Gebieten. Die Regierung hat bereits zugesagt, das System zu evaluieren. Das heißt laut Seahofer nicht, dass jetzt alles zentral organisiert ist. “Es ist nicht besser.”

Armin Weigel / DBA
© Armin Weigel / DPA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.