Der deutsche Teil von Westfalen-Lipin kauft die Batterieversion des CAF CV

Der deutsche Teil von Westfalen-Lipin kauft die Batterieversion des CAF CV

Eine Stadt für NS im Bau am CAF in Peking, Spanien (Foto: Trinenweb)

Die Deutsche Werkerswerbernd Rhein-Ruhr (VRR) und die Nahwerker Westfallon-Lippe (NWL) planen die Bestellung von sechzig CVT-Batteriezügen bei der spanischen CAF. Der Vertrag beinhaltet auch einen 30-jährigen Wartungsvertrag.

Frischvermählte müssen für einen stabileren Eisenbahnverkehr sorgen. Letztendlich werden Käufe immer noch dazu führen, dass weniger als zehn Prozent der Geräte mit Diesel betrieben werden. Welche Fluggesellschaft das neue Paar fahren wird, ist noch nicht bekannt, da die Transportkonzessionen im deutschen Raum phasenweise zwischen 2025 und 2028 beginnen.

CAF-CVT

Der CVT ist der gleiche Zugtyp, der auf der Strecke fährt wie der SNG Sprinter, jedoch mit Batterien. Die Bestellung für Deutschland wird zwei unterschiedliche Längen haben. Lang für 120 und 160 für länger. Damit soll die Kapazität der Bahnreisenden erhöht werden.

Züge fahren hauptsächlich mit Batterien. Dies ermöglicht den Einsatz auf nicht elektrifizierten Straßen. In Bereichen, in denen Oberleitungen vorhanden sind, kann der Zug seine Batterien während der Fahrt aufladen.

Der Zug zeichnet sich durch geräumige Türen für einen reibungslosen Fahrgasteinstieg aus, der sich ebenfalls im Erdgeschoss befindet. Die Sitze sind im Vergleich zu aktuellen Geräten breiter angelegt und mit Klapptischen und Steckdosen ausgestattet. Darüber hinaus wird der Zug für Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Behinderungen zugänglich, und WLAN- und durchgehende Reiseinformationsbildschirme werden sicherlich verschwinden.

Netzwerk Niterhain-Monsterland

Das VRR/NWL-Schienennetz verfügt über mehr als sechs Millionen Zugkilometer pro Jahr mit sieben Linien:

  • RE 10 – Clive – Geldern – Greifel – Düsseldorf (derzeit genutzt von: Northwestpan)
  • RE 14 – Essen – Badrop – Torsten – Borgon / Gosfield (Neueste Ausbeutung: Nordostpan)
  • RE 44 – Camp-Lindford – Moores – Duisburg – Oberhausen – Patrob (Aktuelle Ausbeutung: Nordostpan)
  • RB 31 – Xanten – Moers – Duisburg (Neue Nutzung: Nordwestbahn)
  • R. P. 36 – Oberhausen – Duisburg-Ruhart (Jüngste Ausbeutung: Nordostpan)
  • R. P. 41 – Geldern – Greifel – Neuigkeiten (Neu)
  • R. P. 43 – Dortmund – Hern – Torston (aktueller Betreiber: TP Reggio)
READ  Es gibt Filme, die in RDL Germany, FN, unfruchtbar sind

Für RE 44, RB 31 und RB 36 tritt der neue Verwertungsvertrag im Dezember 2025 in Kraft. Andere Steuern werden stufenweise bis Dezember 2028 folgen. Der bisherige RE 44 wird durch die Wiedereinführung der Niederrheinbahn bis Camp-Lindford verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.