Der Dutch Film Fund investiert 11,4 Millionen Euro in 28 Neuproduktionen und 7 High-End-Serien

Die Beiträge der Agentur werden voraussichtlich mehr als 43,7 Millionen Euro an Produktionsausgaben in den Niederlanden generieren

Hinter den Kulissen am Set Van der Valk

Dieser Monat , Niederländische Filmbox Die Namen der Begünstigten der zweiten Runde der niederländischen Filmproduktionsanreize sind bekannt. Dabei fördert die Agentur 35 neue Projekte im Gesamtwert von 11,4 Millionen Euro. Genauer gesagt werden die Stipendien die Produktion von 22 Filmen, fünf Dokumentarfilmen, einem Animationsfilm, sechs Dramaserien und einer Dokumentarserie, darunter 22 internationale Koproduktionen, finanzieren. Es wird geschätzt, dass diese Beiträge mehr als 43,7 Millionen Euro an Produktionsausgaben in den Niederlanden generieren werden.

(Der Artikel geht weiter unten – Geschäftsinformationen)

Halskette Kette

Der größte Gewinner auf dieser Förderliste ist die 3×90.-Dramaserie Van der Valk (Stipendiat € 1.131.404), geschrieben von britischen Autoren Chris Murray in einem Maria WardGehostet von UK TV mit der niederländischen Firma NL Film & TV. Die anderen fünf von der Organisation unterstützten Dramaserien sind Olhawk-Team8 x 48 Arkadien (300.000 Euro, produziert von Jonnydepony aus Belgien und Big Blue Productions aus den Niederlanden), Lauren Block in einem Edson da Conceicao5 x 50 Kollidieren (951.336 Euro, Angebot von Big Blue Productions), Thomas Seberg Turgusen10 x 20 Kuppel 16 (73.000 €, produziert von der norwegischen Tordenfilm und koproduziert von Big Blue Productions), micmin klinkspur10 x 10 wenig Lärm (274.496 €, Regie Lemming Film) und die dritte Staffel von Lass es Hermannides sein in einem Alieke van Saarloos10 x 25 Ninja-Babysitter (497.400 Euro produziert von Storytellers Film & TV). Die einzige von der Box unterstützte Sachbuchserie ist Thomas Kanu4 x 45 Jahreszeiten (182.384 Euro, hergestellt von de Heine).

READ  Valkyrie ist am Sonntag mit Tom Cruise auf RTL 7 zu sehen

Die anderen fünf Real-World-Projekte, die von der Behörde unterstützt werden, werden alle ausgezeichnet: Joris Postima‘S Der letzte Lügentanz (56.673 Euro, produziert von DOXY Films), Barbara Minga‘S Grotte was ist hier (115.577 Euro, Witfilm-Produktion), Loretta van der Horst‘S Grüne Linie (97.136 Euro, produziert von Tangerine Tree), Maria Augusta RamosGerechtigkeit ist in Zweifel (57.299 €, produziert von der brasilianischen Firma Nofoco Filmes und in Koproduktion mit der Gebrüder Beetz Filmproduktion Köln und Dutch Docmakers) und Grenzschnitter‘S Jesidische Mädchen – ein neues Leben (85.361 Euro, hergestellt von Depcherbit).

Inzwischen sind die 22 unterstützten Funktionen: Sander Burger‘S Totem (448.770 €, produziert von Folia Films und koproduziert von der luxemburgischen Tarantula und der Deutschen Litt Wolff), Aaron RokusApollo (316.430 €, Ton Topkapi-Filme), Sahim Omar Kalifa‘S Bagdad Messi (106.273 Euro, produziert von der belgischen Firma A Team Productions und koproduziert von der niederländischen Firma Column Film), Camille Chouinard‘S Großer Mann (342.879 €, Regie Wrinkle Film und koproduziert von der deutschen ostlicht filmproduktion), Annick Hotman‘S das buch von allem (380.735 €, produziert von der niederländischen Firma Fatt Productions und Kaap Holland Film mit Lettlands White Picture), Lucas Donut‘S in der Nähe von (83.916 €, produziert von der belgischen Firma Menuet mit Topkapi Films, Versus Production in Belgien und Diaphana in Frankreich), Aurora Saftig‘S Danskoorts (169.086 Euro, produziert von der norwegischen Firma Oslo und in Kooperation mit Fanta Pasta!), Diederik Van Rowen‘S Vorhersage (228.119 €, britisch-niederländisch-belgische Koproduktion von British FilmWave, Belgian A Private View und Dutch Lemming Film), Manin de Wilde‘S Burgund (422,785 €, produziert von den niederländischen Firmen Phanta Film und Goldman Film), Jessica Woodworth‘S Schloss (80.100 €, produziert von Bo Films und koproduziert von Volya Films in den Niederlanden mit Dokino in Armenien, Belgiens Beluga Tree, Bulgarian Arts Festival und Italiens Palosanto Films), Anna Van Kimbima‘S Glücklich (49.999 Euro Regie der niederländischen Produktionsfirma Tom de Mol), Gil de Jong‘S nach Hause richtung (547.313 Euro, produziert von Hazazah Pictures mit belgischen Partnern in Menuetto Film), Milo Mančevski‘S gleiten (63.113 €, gemeinsame Regie von Macedonian Banana Film mit Danish Meta Film, der Kroatin Jaako dobra produkcija und der niederländischen N279 Entertainment), Omar Razzaq |‘S Krabben töten (€78.435,-, organisiert von Spanish Tourmalt Films mit niederländischen Partnern von IJswater Films), Froggy Tan‘S Kung-Fu-Löwe (422.394 Euro, eine niederländisch-chinesische Koproduktion von Flink Film und China Film), Jaap Van Heusden‘S Der Mann aus Rom (414.349 Euro, Regie der IJswater-Filme mit Germany Fiction Park), Taluh Schwab‘S Herr K (71.558 €, produziert von The Film Kitchen und A Private View Belgium), Wird Copeman‘S Nimm mich mit (€533.912,- Regie NL Film & TV und koproduziert von Belgium Dingie), Bim van Hoof‘S Pirat über die Straße – 2 (€544342, Präsentation von Johan Nijenhuis & Co), Albert Jan Van RissSommer in Frankreich (234.000 Euro, 2CFILM-Produktion), Ina Sindigarvik‘S Schöne Träume (527.816 Euro, produziert von Lemming Film und Swedish Platform Produktion) und Lillian Sigbizma‘S unter freiem Himmel (€227.559, eine niederländisch-belgische Koproduktion von Revolver Film und Serendipity Films von Herzl).

READ  Umfrage zum Austritt: Merkels CDU gewinnt Landtagswahlen, AfD verliert Wähler

Schließlich ist das einzige animierte Feature, das das Stipendium haben wird: Fernando Truba in einem Javier Mariscal‘S Sie haben den Pianisten erschossen (198.268 €, produziert von der spanischen Fernando Tropa Productions, koproduziert von den französischen Les Films D’ici, der portugiesischen Animanostra Cam Lda und dem niederländischen Submarine Animation Studio).

(Der Artikel geht weiter unten – Geschäftsinformationen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.