Dies ermöglichte es dem relativ leichten Tier, schwere Beute im Flug zu fangen, ohne sich den Hals zu brechen.

Azhdarchidae Sie waren die fliegenden Reptilien, die die Erde von der späten Trias bis zum Ende der Kreidezeit durchstreiften. Und es war riesig. Tatsächlich gehören sie zu den größten Tieren, die jemals geflogen sind. Zu den auffälligsten Merkmalen gehört der seltsame Hals, der länger war als der Hals einer Giraffe. Dies wirft eine dringende Frage auf. Denn wie konnte dieses riesige, langhalsige Tier durch die Luft fliegen und auch Beute ziehen?

langer Hals
Azhdarchidae Eine Gruppe von Flugsauriern hatte eine Flügelspannweite von 12 Metern. Obwohl dies bereits beeindruckend ist, war der Hals des Tieres immer noch von Ruhm gekrönt. “Diese Tiere hatten wirklich lächerlich lange Hälse”, sagt der Forscher Carriad Williams. Wissenschaftler glaubten zuvor, dass der Hals eines Flugsauriers einfach zusammengezogen wurde. Obwohl es dafür einige lose Enden gibt. Denn wie können die vermeintlich leichten, dünnwandigen Knochen den Körper stützen und gleichzeitig dem Tier ermöglichen, schwere Beute in der Luft zu jagen und zu fressen? In einer neuen Studie beschließen die Forscher, dies herauszufinden. “Wir wollten versuchen herauszufinden, wie man diesen unglaublich langen Hals macht, da er sich nicht viel zu bewegen scheint.”

Die Sprecher
Die Forscher betrachteten verschiedene fossile Überreste von Azhdarchidae Tanqeeb in Marokko. Mit einem CT-Scanner kartierten sie dann den Hals des fremden Tieres. “Wir haben versucht, das Ausmaß der Bewegung zwischen allen Wirbeln zu modellieren, um zu sehen, wie der Hals organisiert war”, erklärt Williams. Es führt zu einer plötzlichen Entdeckung. „Als wir die komplexe Struktur des Halses sahen, stellten wir fest, dass etwas Besonderes vor sich ging“, erinnert sich Williams. “Als wir genauer hinschauten, sahen wir sprachähnliche Strukturen, die in einer Helix um ein zentrales Rohr im Halswirbel angeordnet waren. Es war ein bisschen wie die Speichen auf den Rädern von Fahrrädern.”

Dieses Foto zeigt eine Passage von Azdarkidai ausgegrabenen “Blitzen”, die mit den Lupen auf einem Fahrradrad verglichen werden kann. Foto: Williams et al.

Dies bedeutet, dass der Hals sehr lang ist Azhdarchidae Möglich wird dies teilweise durch eine Art “Sprecher” in seiner Wirbelsäule. Diese komplexe innere Struktur macht die dünnen Halswirbel auf eine Weise besonders stark, wie sie bei keinem Tier zuvor gesehen wurde. “Die Evolution hat diese Kreaturen zu erstaunlichen und atemberaubenden Drachen geformt”, sagte der Forscher Dave Martell. Außerdem reichten nur fünfzig Lastkähne aus, um das Gewicht des Halses um bis zu 90 Prozent zu erhöhen, ohne dass es durchhängt. Dies ist natürlich nützlich bei der Jagd. Die auffällige Halsstruktur ermöglichte es riesigen, aber leicht fliegenden Reptilien, schwere Beute zu fangen und zu tragen, ohne sich den Hals zu brechen.

READ  Convergent development of the nociceptive defense component of cobra spitting

Gebäude
Die Forscher waren beeindruckt. “Es scheint, dass die Tiere dank dieser speziellen Halskonstruktion den massiven Kopf – der über zwei Meter hoch ist – an einem Hals tragen können, der länger ist als der Hals der heutigen Giraffen”, sagt Martell. “Und das alles, während sie sich auch in die Luft schleichen können.”

Während Flugsaurier manchmal als evolutionäre Sackgassen angesehen werden, sagen die Forscher, dass die neuen Erkenntnisse die “fantasievolle Raffinesse und Raffinesse” der Tiere offenbaren. Ihre Knochen und Skelette waren ein Wunder der Biologie: sehr leicht und doch stark. Das Team sagt, es gibt viel über Flugsaurier zu lernen. Es gibt noch einige interessante Fragen zu ihren Flugfähigkeiten und was genau auf der Liste steht. Das letzte Wort über diese wunderbaren Riesenreptilien ist also noch nicht gesagt worden.