Der Medienmogul Jimmy Lai wurde wegen seiner Rolle bei den Protesten in Hongkong zu einem Jahr Gefängnis verurteilt jetzt sofort

Der Medienmogul Jimmy Lai wurde am Freitag wegen seiner Rolle bei Demonstrationen gegen den chinesischen Einfluss zu einem Jahr Gefängnis in Hongkong verurteilt.

Ein Gericht in Lai verurteilte zusammen mit 12 anderen Aktivisten die Organisation „illegaler Märsche“ im August 2019. Dieser Fall beinhaltete seine Rolle bei der Organisation einer Massendemonstration am 18. August, an der mindestens 300.000 Menschen teilnahmen.

Martin Lee Chu-ming, Vorsitzender der Demokratischen Partei Hongkongs, wurde am Freitag wegen seiner Beteiligung an derselben illegalen Versammlung zu elf Monaten Gefängnis verurteilt.

Lai wurde im August 2020 festgenommen. Dies geschah einen Monat nach der Umsetzung des chinesischen Sicherheitsgesetzes in Hongkong. Er wurde zwei Tage später gegen Kaution freigelassen, aber bis zu einer Untersuchung bis zur Entscheidung eines Richters inhaftiert.

Der 72-jährige Lai ist der Gründer Apple DailyEs ist eine chinesischsprachige demokratiefreundliche Zeitung in Hongkong und Taiwan. Der Milliardär ist als Vokalkritiker Pekings bekannt.

Groß angelegte Demonstrationen gegen das chinesische Sicherheitsgesetz

In Hongkong gab es 2019 und 2020 groß angelegte Demonstrationen gegen das Sicherheitsgesetz vom 1. Juli 2020. Das Gesetz erlaubt China, strengere Maßnahmen gegen Opposition und Aktivisten zu ergreifen. Das Gesetz erleichtert die Übergabe von Personen.

Seit der Einführung des Sicherheitsgesetzes wurden Hunderte Gegner des chinesischen Regimes festgenommen und verurteilt.

READ  Das Personal der toten Marine sang das Abschiedslied kurz vor ihrem Tod, und die bewegten Bilder verbreiteten sich im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.