Der schwächste Golfstrom seit 1000 Jahren, “aber nicht übermorgen”.

Der Golfstrom, die starke warme Strömung über dem Atlantik, war vor tausend Jahren nicht sehr schwach. Irische, britische und deutsche Klimaforscher schreiben dies in einem Artikel in der Fachzeitschrift Naturgeowissenschaften. Sie befürchten, dass mehr Schwäche in Europa zu trockeneren Sommern und härteren Wintern führen könnte.

Für ihre Studie sammelten und sammelten die Forscher so viele Daten und Forschungsergebnisse wie möglich, die am Golfstrom verfügbar waren. Dies reicht von Analysen von Tiefseesedimenten und Eiskernen bis hin zu Temperaturinformationen aus Schiffsprotokollen.

Förderband für das Klima

Die Meeresströmung im Atlantik ist für das globale Klima von wesentlicher Bedeutung. Als eine Art “Förderband” des Klimas transportiert der Golfstrom warmes Wasser vom Äquator vom Golf von Mexiko in die Arktis, um dann wieder kühl zu fließen.

Der leitende Forscher Stefan Ramstorf vom Klimainstitut in Potsdam hat in einer früheren Studie gezeigt, dass sich die Strömung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts um etwa 15 Prozent abgeschwächt hat.

“Dies zeigt, dass der Golfstrom bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts relativ stabil blieb. Bis zum Ende der kleinen Eiszeit um 1850 schwächte sich die Strömung ab, mit einer zweiten, ernsthafteren Abschwächung seit Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts”, sagte er Ramstorf Pressemitteilung.

Wissenschaftler sagen, dass die Strömung in so kurzer Zeit noch nie so schnell geschwächt hat. Sie denken, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel die wahrscheinlichste Ursache ist.

READ  Diese Wissenschaftler sagen, schützen Sie die wohltuenden Geräusche der Natur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.