Deutsche Abgeordnete zitieren die russische Behandlung von NAVA …

Alexe Navalny
Foto: AFP

Die Art und Weise, wie der russische Oppositionsführer Alexei Navalny in Gewahrsam behandelt wird, ist “gezielte Folter”. Dies sagten Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages in einem an Navalny selbst gerichteten Brief. Der Mann trat kürzlich in einen Hungerstreik.

“Wir betrachten uns als gezielte Folter und stellen daher einen Verstoß gegen die Konvention gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung dar”, heißt es in der Nachricht, die ein Parlamentarier im Internet veröffentlicht hat.

Laut Navalnys Anwalt verschlechtert sich sein Gesundheitszustand rapide. Es ist nicht mehr in seinen Händen zu spüren. Der Oppositionsführer befindet sich seit einer Woche im Hungerstreik und fordert medizinische Behandlung. Zuvor klagte er über starke Rückenschmerzen, möglicherweise infolge eines Leistenbruchs.

Sein Anwaltsteam sagte, Navalny habe seit seiner Inhaftierung im letzten Monat 13 Pfund abgenommen. Sie fordern, dass er ins Krankenhaus gebracht wird, aber laut Kreml hat er keinen Anspruch auf Sonderbehandlung. Deutsche Parlamentarier haben ihre Solidarität mit dem Führer der russischen Opposition zum Ausdruck gebracht und sind der Ansicht, dass sein Fall auf europäischer Ebene untersucht werden sollte.

Nawalny, einer der bekanntesten Gegner von Präsident Wladimir Putin, verbüßt ​​eine 2,5-jährige Haftstrafe, weil er die vor einigen Jahren gegen ihn verhängten Bewährungsstrafen nicht eingehalten hat. Er wurde bei seiner Rückkehr aus Deutschland festgenommen, wo er sich von einem Vergiftungsversuch eines Novichok erholte, dem er knapp entkommen war.

READ  Anpassung der deutschen Marktregulierungsbehörde aufgrund des Wirecard-Skandals, Präsident Gone | jetzt sofort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.