Deutsche Bahn: 1,3 Milliarden Euro Hochwasserschaden | Ausland

Die Deutsche Bahn geht davon aus, den Großteil der Schäden noch in diesem Jahr beheben zu können. Bis dahin soll der Bahnverkehr weitgehend wieder normal funktionieren können. Stellenweise in Rheinland-Pfalz kann dies etwas länger dauern.

Rund 2.000 deutsche Bahnbeschäftigte arbeiten „rund um die Uhr“ an Reparaturarbeiten. Mit der Bundesregierung laufen Gespräche über die Finanzierung des Wiederaufbaus des Schienennetzes. Auch die Deutsche Bahn prüft den Umfang der Deliktsversicherung.

Die Bundesregierung arbeitet bereits an einem möglicherweise milliardenschweren Paket zur Sanierung von Hochwassergebieten. Wie hoch dieser Betrag sein wird, ist noch nicht bekannt. Denn das Ausmaß des Schadens muss noch ermittelt werden. Bei der Flutkatastrophe sind in Deutschland mindestens 170 Menschen ums Leben gekommen, darunter fünf Feuerwehrleute.

Die Folgen der Eisenbahn in den Niederlanden sind geringer

Die Folgen der Überschwemmungen auf die Eisenbahnen der Niederlande waren viel geringer. Der Bahnbetreiber ProRail schätzt den Schaden auf mehr als 500.000 Euro. Dazu gehören die Kosten für den Austausch elektrischer Teile für einen Abschnitt einer überfluteten Strecke in Igden.

“Der Schwerpunkt der Unannehmlichkeiten lag wirklich in Belgien und Deutschland”, sagte ein ProRail-Sprecher. “Das ändert nichts daran, dass es für die wassergeschädigten Anwohner sehr beunruhigend ist. Wir haben großes Mitgefühl für sie.”

Beim Austausch von Bahnkomponenten berücksichtigt ProRail nun extreme Wetterbedingungen, die aufgrund des Klimawandels in Zukunft wahrscheinlich häufiger auftreten werden. Ein Bahnmanager arbeitet beispielsweise bereits an tieferen oder breiteren Gräben entlang der Schienen, um mehr Regen aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.