Deutsche Zeitung macht Hackfleisch für niederländische Politik und Medien

Die politischen Turbulenzen der letzten Wochen sind im Ausland nicht unbemerkt geblieben. Viele Medien haben sich bereits über die bemerkenswerte Art und Weise geärgert, wie der scheidende Premierminister es geschafft hat, fast den gesamten Raum – und das Land – wieder auszutricksen. Die letzte Überraschung kommt aus Deutschland, der Qualitätszeitung der liberalen Linken Sueddeutsche Zeitung (SZ) legt Ihren Finger auf die schmerzhafte Stelle und drückt sie erneut fest. Eine Zeitung, die als Außenseiter ein Nachbarland sieht, “das derzeit nicht mit seinem moralischen Kompass operiert”.

Die Zeitung erklärt kurz den Fall Omtzigt. Omtzigt, der “harte Christdemokrat”, der laut SZ vielleicht Ruttes gefährlichster Kritiker ist. Ausreichender Grund, warum der scheidende Premierminister ihn loswerden wollte, aber die Gespräche, die er zu diesem Thema führte, wurden leicht vergessen. Wie reagiert Den Haag, fragt die Zeitung:

Die Partei wird nicht nur einstimmig von Rota unterstützt, der seit fast elf Jahren im Amt ist und dem fast jeder seine Position verdankt. Selbst die wichtigsten ehemaligen Koalitionspartner, Linksliberale und Christdemokraten, fordern nicht den Rücktritt des legendären widerstandsfähigen Premierministers, der oft beim Lügen erwischt wird, sondern nur mit ein wenig Bedauern. Sand darüber, es ist eine Krise und das Land muss regiert werden.

Am beeindruckendsten ist laut SZ nicht, dass selbst eine Partei wie GroenLinks die Tür zur Zusammenarbeit mit Rutte offen hält, sondern es scheint auch, dass sich die niederländischen Medien hinter dem scheidenden Premierminister versammeln. Es sind nicht nur rechte Autographen wie Elsevier Weekblad “, die es sogar geschafft haben Rote als Opfer einer böswilligen Verschwörung darzustellen “, aber es scheint auch, dass Korrespondenten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks laut der deutschen Zeitung nicht warten können, um über die Lüge hinwegzukommen. Volkswagen Krant wurde auch als” linker “erwähnt. Flügel und kritisch, “was” voller Rechtfertigungen für Ruttes Verhalten “ist, was der Schriftsteller Arnon Grunberg auf zwei Seiten sagen durfte, dass andere Regierungschefs wirklich schlechter sind.” Verzeiht der Lügner Bill Clinton am Ende nicht?

Die Süddeutsche Zeitung kann nicht anders, als scharf zu zeichnen:

READ  Schalke hofft, dass Huntelaar seinen Rücktritt vom Fußball verzögern wird

Wer so denkt, sollte sich fragen: Was genau ist der Unterschied zwischen Rotas Lügen und den Tausenden von Lügen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump? Vielleicht ist es nur eine Frage der Menge?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.