Deutschland erklärt ganz Spanien zur Gefahrenzone ohne Auswirkungen auf Feiertage

Coronavirus

© istock

Die deutschen Gesundheitsbehörden haben am Freitag ganz Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, zu “leichten” Risikogebieten für COVID-19 im Zusammenhang mit einem Anstieg der Infektionen auf dem Staatsgebiet erklärt.

Das deutsche Außenministerium teilte mit, dass die Liste der Gebiete mit geringem Risiko auch Gebiete mit einem „höheren Infektionsrisiko“ mit SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, umfasst. Neben Spanien kamen Bahrain, Irland sowie Trinidad und Tobago hinzu.
Reisende, die nach einem Aufenthalt in einer „geringfügigen“ Risikozone nach Deutschland einreisen, müssen bei der Einreise einen negativen COVID-19-Diagnostiktest oder einen Impfnachweis vorlegen.

Somit können die Deutschen ihren Urlaub in Spanien fortsetzen und wer demnächst nach Spanien ausreist, wird vorerst nichts daran ändern. Für Reisende nach und in Spanien gelten weiterhin die gleichen Regeln, d. h. sie müssen sich vor der Rückkehr in ihr Land einem Test unterziehen – Antigene von nicht mehr als 48 Stunden oder PCR von nicht mehr als 72 Stunden – außer für Impfungen und Genesen sind ausgenommen.

Die deutschen Gesundheitsbehörden stufen Saudi-Arabien und die schwedische Provinz Kronoberg ihrerseits nicht mehr als Risikogebiete ein, während Fidschi und Zypern laut Robert-Koch-Institut (RKI) in der Liste der “Hochinfektionsgebiete” aufgeführt sind. Webseite. ), die für die Bekämpfung der Epidemie in Deutschland zuständig ist.

Die Situation in Spanien könnte sich verschlechtern

Zwar gibt es bislang keine Wirkung, doch könnte sich die Lage in der nächsten Woche verschlimmern, wenn sich der Infektionstrend in Spanien fortsetzt. Deutschland betrachtet den Bereich mit „hoher Inzidenz“ als Orte, die die kumulierte Inzidenzrate für sieben Tage von mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohner überschreiten. Die 14-tägige COVID-19-Infektionsrate in Spanien beträgt 317 pro 100.000 Einwohner und mehr als 1.000 unter den Zwanzigern. 21 Millionen Spanier sind vollständig geimpft.

READ  Friseure protestieren heute Abend: "Sonst gehen hier die Lichter für immer aus" | Breda heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.