Deutschland: Freie Strafe für Mann nach 58 Jahren

Ein Mann, der in Deutschland zum Leben verurteilt wurde, kommt nach 58 Jahren Größer. Er ist ein langjähriger Gefangener im Land. Der Mann wurde 1963 in Berlin doppelt ermordet. Er ist jetzt 84 Jahre alt.

Raub

Der Mann raubte ein Paar in einem geparkten Auto aus und erschoss das Opfer.

Im Gegensatz zu den Niederlanden bedeutet lebenslange Inhaftierung nicht wirklich das Leben in Deutschland. Fünfzehn Jahre später kann ein Verfahren zur vorzeitigen Freilassung eingeleitet werden. In den letzten Jahren haben die Gerichte seinen Antrag auf Aussetzung der verbleibenden lebenslangen Haft wiederholt abgelehnt, da die Person immer noch als gefährlich eingestuft wurde.

Carlsrue

Zuletzt war das Urteil des Landgerichts Karlsruhe, das seine Klage im Mai letzten Jahres zurückwies. Der Anwalt der Person hatte diesbezüglich erfolgreich eine Beschwerde eingereicht. Jetzt hat ein Berliner Gericht im Berufungsverfahren am 17. März einen Antrag auf Freilassung gestellt.

Das Berliner Gericht verwies in einem Gutachten an das Landgericht Karlsruhe auf seine Entscheidung. Das Gericht hat den Bericht anders gewichtet als das Untergericht. “Es ist immer wichtig, die Bedeutung der Wiedererlangung der Freiheit gegen Risikoprognosen abzuwägen”, sagte ein Gerichtssprecher.

Um die Privatsphäre des Mannes zu bestätigen, wird das Datum seiner Freilassung nicht veröffentlicht.

READ  Neujahrsansprache: Angela Merkel blickt auf das schwierigste Amtsjahr zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.