Deutschland hat im ersten Halbjahr mehr Eier produziert

Die deutsche Eierproduktion lag im ersten Halbjahr dieses Jahres bei 6,47 Milliarden Eiern. Das sind 1,2 % mehr als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020.

Das zeigt die Statistik des Statistischen Bundesamtes, Statistisches Pundesamt. Darüber berichtete das Marktforschungsbüro Martinfo Ear & Keflegal. Es geht um die Eierproduktion auf Betrieben mit mehr als 3.000 Geflügelstandorten. Durchschnittlich 42,83 Millionen Legehennen im ersten Halbjahr 2021, 0,5% mehr als im Januar und Juni 2020.

Erhöhte Eierproduktion

Eine höhere Eierproduktion als die Zahl der Legehennen ist der Grund für die Zunahme der Eierproduktion. Insgesamt legen Legehennen im ersten Halbjahr durchschnittlich 151,2 Eier, 1,3 mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr Bio-Eier

Die Bio-Eierproduktion stieg um 10,2 %. Aufgrund der Vogelgrippe wurde regional beschlossen, Käfige zu verhängen. Dies führte nach einer 16-wöchigen Übergangsfrist vom 20. März bis Mai 2021 zu einem Rückgang der Eierproduktion aus Freilandhaltung (Freeland). 12,2 % dieses Jahres hinken in den ersten beiden Quartalen 2020 hinterher. Dementsprechend stieg die Produktion von Eiern aus Freilandhaltung um 4,5%. Die Produktion von konzentrierten Käfigeiern ging weiter zurück.

READ  Von einem deutschen Stein gejagt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.