Deutschland ist nach Marokkos Entscheidung versöhnlich

5. März 2021 – 10:00 Uhr – Marokko

©

Deutschland versucht, die Versöhnungskarte zu spielen, nachdem Marokko beschlossen hat, alle Kontakte, Interaktionen oder Verfahren auszusetzen, sei es mit der Botschaft in Rabat oder mit deutschen Kooperationsagenturen und politischen Institutionen.

Der marokkanische Botschafter in Deutschland wurde gebeten, an einer dringenden Anhörung im Außenministerium über die Entscheidung der marokkanischen diplomatischen Behörden teilzunehmen, berichtete Maghreb-Post. Der Außenminister Heiko Maas soll gesagt haben: “Deutschland sieht keinen Grund, die guten diplomatischen Beziehungen zu Marokko zu bedrohen.” Eine Aussage, die der Versöhnung nach der Entscheidung des Königreichs ähnelt.

Nasser Bourita, Minister für auswärtige Angelegenheiten, afrikanische Zusammenarbeit und die marokkanische Diaspora, sandte am Montag einen offiziellen Brief an Premierminister Saad Eddine El Othmani und andere Regierungsmitglieder und forderte sie auf, alle Kontakte mit der „Deutschen Botschaft in Marokko“ auszusetzen. “Aufgrund eines tiefen Missverständnisses mit der Bundesrepublik Deutschland in Bezug auf grundlegende Fragen für das Königreich Marokko.”

Zu den Reibungspunkten zählen die Position Deutschlands zur Sahara, die Einmischung Deutschlands in die inneren Angelegenheiten Marokkos und die Marginalisierung von Rabat bei Verhandlungen über die Zukunft Libyens auf einer Konferenz in Berlin im Januar 2020.

READ  Die europäischen Aktienmärkte sind in der Regel höher geschlossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.