Deutschland verhaftet Großbritannien wegen Spionage für Russland

Es wird vermutet, dass der Mann die Unterlagen gegen eine Gebühr an den russischen Geheimdienst geschickt hat. Es ist derzeit nicht bekannt, was er nach seinem Ausscheiden aus dem Amt tun wird.
Deutsche und britische Beamte führten gemeinsame Ermittlungen durch, bevor sie den Mann in Potsdam festnahmen. Der verdächtige David S. ‘s Wohnung und Arbeitsplatz durchsucht. Deutschland hat in den letzten Jahren immer mehr Personen festgenommen, die der Spionage für Russland verdächtigt werden. Im Juni nahm die Polizei einen weiteren russischen Wissenschaftler fest, der an einer deutschen Universität arbeitet. Dass Ilnur n. Er hätte auch Informationen gegen Geld geschickt.

Auch andere EU-Staaten haben Russland der Spionage vorgeworfen. In den Niederlanden wurde vor drei Jahren das Vorgehen des russischen Militärgeheimdienstes GRU gegen die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag vereitelt. Die Russen wurden vom Militärischen Nachrichten- und Sicherheitsdienst (MIVD) aktiviert. Vier GRU-Mitarbeiter wurden des Landes verwiesen.

Russland hat zu vielen europäischen Ländern angespannte Beziehungen. Dies steht unter anderem im Zusammenhang mit der russischen Annexion der Krim an die ukrainische Halbinsel und dem Abschuss von Flug MH17 über der Ukraine. Nach Angaben internationaler Ermittler wurde das Passagierflugzeug von einer russischen BUK-Rakete aus einem von prorussischen Rebellen kontrollierten Gebiet abgeschossen. Russland hat jede Beteiligung an dem Angriff stets bestritten.

READ  Deutschland unter Schumacher F1-Start: "Großartig"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.