Die Abgeordneten stießen auf eine tiefe falsche Tradition des Stabschefs von Navalny jetzt sofort

Mitglieder des Ständigen Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses glaubten, am vergangenen Mittwoch einen Video-Chat mit dem Stabschef des russischen Oppositionsführers Alexei Navalny zu führen. Es stellte sich heraus, dass es eine tiefe Fälschungstradition war, die den Raumrekord am Freitag bestätigte De Volkskrant.

Der parlamentarische Ausschuss glaubte, Leonid Volkov über Zoom aus Litauen vor sich gesehen zu haben, wo er aufgrund der russischen Unterdrückung der Organisation von Navalny arbeitet. Es war jedoch nicht Wolkow, sondern eine sogenannte tiefe Fälschung: eine Verkleidung des Kopfes eines anderen, die durch künstliche Intelligenz erzeugt wurde.

Das Komitee, dem prominente Vertreter wie Geert Wilders (PVV) angehören, hat Jan Segers (Cristinoni) und Tonahan Couso (DENK) geändert und in einer Erklärung bestätigt: De Volkskrant Sprechen Sie mit einer tiefen Tradition. Die Kommission sagt, sie sei wütend und habe Volkov ein weiteres Interview angeboten.

Parlamentarier aus dem Vereinigten Königreich und verschiedenen baltischen Staaten wurden ebenfalls von dem falschen Volkov getäuscht.

Es ist noch nicht genau bekannt, wie das digitale Treffen stattgefunden hat. Das Repräsentantenhaus kündigte an, zu untersuchen, wie solche Vorfälle in Zukunft verhindert werden könnten.

Nawalny beendet seinen Hungerstreik

Nawalny verbüßt ​​derzeit eine Haftstrafe von 2,5 Jahren. Seine Verurteilung wird international als politisch motiviert angesehen: Nawalny ist der größte Peiniger des autoritären russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Nawalny ist in den letzten Wochen in einen Hungerstreik getreten, um gegen seine medizinische Behandlung im Konzentrationslager zu protestieren. Am Freitag kündigte er an, seinen Hungerstreik auf Anraten eines Arztes zu beenden. Die russischen Behörden wollen seine politische Organisation als extremistisch einstufen und gehen gegen die Anhänger von Navalny vor.

READ  Massenverhaftungen in der Türkei, nachdem 13 Leichen in einer Höhle im Nordirak gefunden wurden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.