Die Ausdauer des Roboterarms beginnt mit der wissenschaftlichen Forschung und feuert Laser auf Felsen

Sobald dies erledigt ist, kann das Team detailliertere chemische und mineralische Informationen mit anderen Werkzeugen auf dem Roboterarm PIXL (Planetary X-Ray Stone Chemistry Tool) und SHERLOC (Scan for Habitable Environments mit Raman & Luminescence for Organics and Chemicals) sammeln.

“Je mehr Steine ​​ich sehe, desto mehr lerne ich”, sagte Farley. Je mehr das Team lernt, desto besser ist es letztendlich, mit dem Bohrer am Roboterarm Proben zu sammeln. Die besten Proben werden in speziellen Röhrchen aufbewahrt und auf der Marsoberfläche gesammelt.

Nachfolgende NASA-Missionen sollen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) Raumschiffe zum Mars schicken, um diese versiegelten Proben zu entnehmen und zur Erde zu bringen. Dort kann sie eingehend analysieren, sich auf Astrobiologie konzentrieren und nach Spuren des alten mikrobiellen Lebens suchen.

Die Beharrlichkeitsmission ist Teil des NASA-Forschungsprogramms “Moon to Mars”, bei dem eine Basis auf dem Mond als Sprungbrett für die Erforschung des roten Planeten durch den Menschen dienen wird. Dazu gehören auch Artemis ‘Missionen zum Mond.

Dieser Artikel basiert auf einer Pressemitteilung des Jet Propulsion Laboratory der NASA.

READ  Erfolgreiche Abgabe von Antidepressiva mit Psychotherapie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.