Die Briten gehen immer noch zu Ehren der ermordeten Sarah auf die Straße, wie Kate Middleton sich an sie erinnert draußen

Die Polizei hatte zuvor gewarnt, dass das Abhalten einer Gedenkveranstaltung oder eines Protests gegen Coronas Maßnahmen verstoßen würde. Die Teilnehmer mussten Bußgelder von mehr als 11.600 Euro berücksichtigen.

Die für Samstag geplante offizielle Mahnwache wurde abgesagt. Die Initiatoren wollten auf die ständige Angst der Frauen vor sexueller Belästigung und Übergriffen auf der Straße aufmerksam machen. Treffen sind auch in anderen britischen Städten geplant.

Premierminister Boris Johnson zündete eine Kerze für Everard an und sagte, er denke “an ihre Familie und Freunde”, berichtete er auf Twitter. Er sagte, dass die Arbeit schnell erledigt werden muss, “um alle Antworten auf dieses abscheuliche Verbrechen zu finden”. Er versprach auch, sein Bestes zu geben, um sicherzustellen, dass die Straßen sicher sind und dass Frauen und Mädchen nicht belästigt oder missbraucht werden.

Der Text wird unter dem Tweet fortgesetzt.

Der 48-jährige Wayne Cousins, der für die diplomatische Schutzabteilung der Polizei arbeitet, sollte am Samstag vor Gericht erscheinen, der Hauptverdächtige des berühmten Mordes. Seine Haft wurde verlängert. Der Mann soll Everard am Abend des 3. März entführt haben, als er in Südlondon auf den Beinen war, und dann getötet haben. Eine 30-jährige Frau, von der angenommen wird, dass sie die Frau des Verdächtigen ist, wurde wegen Verdachts auf Mitschuld festgenommen.

Dutzende erschienen vor Gericht und schienen einen Schnitt auf der Stirn zu haben. Die Polizei sagte zuvor, dass der Verdächtige bereits zweimal in Gewahrsam ins Krankenhaus gebracht worden war.

READ  Der Iran beschuldigt Israel, ein Atomkraftwerk sabotiert zu haben, und schwört Rache im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.