Die britische Regierung will härtere Maßnahmen gegen die Kanalmigranten ergreifen مهاجرمهاجر

Migranten versuchen, mit dem Kanu nach England zu gelangen.AFP-Foto

Die britische Innenministerin Priti Patel hat am Dienstag im Unterhaus dieses neue Asyl- und Einwanderungsgesetz vorgestellt. Angesichts der Mehrheit der konservativen Partei wird es mit ziemlicher Sicherheit passieren.

Das neue Gesetz sieht zwei Arten von Asylbewerbern vor: diejenigen, die legal in das Land einreisen, und diejenigen, die dies nicht tun. Letzterer wird es für Patel schwer haben. Illegale Einwanderer können bis zu dreißig Monate auf der Insel bleiben, auch wenn sie einen legitimen Asylantrag haben. Der Zugang zu Finanzhilfen ist ebenso wie die Möglichkeit der Familienzusammenführung erheblich eingeschränkt.

Einwanderungskanal

Diese Maßnahmen zielen in erster Linie auf die Bekämpfung der Kanalmigration ab. Aus Frankreich kommen täglich Schlauchboote mit Migranten, vor allem im Sommer. Die Franzosen scheinen wenig zu tun, um die Migranten davon abzuhalten, aufs Meer hinauszufahren. Offenbar nimmt die britische Küstenwache bereits Migranten in französischen Gewässern auf.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres gab es 6.000 Einwanderer, verglichen mit 8.417 im gesamten Jahr 2020. Dies ist im Vergleich zu den Einwandererzahlen, die südeuropäische Länder aus Nordafrika aufnehmen, gering, aber hoch genug, um ein politisches Problem darzustellen.

Die wachsende Zahl von Migranten steht im Widerspruch zur Wiedererlangung der Kontrolle über ihre Grenzen, was eines der Ziele des Brexits ist. Das Image von Booten voller Migranten, das der Politiker Nigel Farage regelmäßig hervorhebt, ist schlecht für das Image von Patel und der konservativen Regierung.

Allerdings ist Großbritannien ein beliebtes Ziel, weshalb Schmuggler ihre Chancen wittern. Händler können in Zukunft mit höheren Strafen rechnen. Die Höchststrafe beträgt 14 Jahre Gefängnis bis lebenslänglich.

Überall dort, wo noch Busse bereitstehen, um Bootsflüchtlinge in Notunterkünfte zu schicken, droht in Zukunft die Gefahr einer Festnahme. Während des Asylverfahrens werden sie eine höhere Beweislast tragen müssen als ihre Leidensgenossen, die auf legalem Weg, zum Beispiel durch ein UN-Programm, auf die Insel gekommen sind. Die Beschäftigungsmöglichkeiten sind sehr begrenzt.

Migrantenorganisationen äußern ihre Empörung über “Anti-Flüchtlingsgesetze”. Patel wurde vorgeworfen, Flüchtlinge kriminalisiert zu haben. Die Flüchtlingsorganisation Refugee Council hat errechnet, dass die 9.000 Asylbewerber, die nun nach den neuen Regeln aufgenommen werden, kaum eine Chance haben.

Länder im Ausland

Das neue Gesetz gibt der Regierung auch die Möglichkeit, Asylsuchende in Überseegebieten aufzunehmen, wobei Großbritannien dem Beispiel Australiens folgt. Durchgesickerte Dokumente Anfang dieses Jahres haben ergeben, dass Ascension Island untersucht wird.

Auch stillgelegte Fähren und sogar Bohrinseln wurden als potenzielle Schutzräume erwähnt. Um sicherzustellen, dass ihre “strenge, aber faire” Politik richtig umgesetzt wurde, ersetzte Patel die Führung der Einwanderungsbehörde.

Patel plant auch, die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber zu beschleunigen. Nun kommt es regelmäßig vor, dass die Flugverlängerung nicht starten kann, weil ein Last-Minute-Interception eingereicht wurde. Es wird in Zukunft nicht passieren.

Und um zu beweisen, dass sie gleich fertig ist, posierte die Ministerin kürzlich für ein Foto, als sie einen Menschenschmuggler in East London festnahm. Der umstrittene Charakter von Patels Politik wurde letzten Monat in Glasgow deutlich, wo ein Mob die Vertreibung der Inder vereitelte.

READ  Griechenland will nur Kunden in Gastronomiebetrieben impfen | im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.