Die Bundesregierung wählt ihren eigenen Weg und hebt das Schloss nach Ostern auf

Das Bundesland Charland legt nach Ostern häufig die Messlatte höher. Das Sperren führt zu einer umfassenden Teststrategie. Kinos, Fitnessstudios und Restaurantterrassen können für Personen mit negativem Test wieder geöffnet werden.

In Konsultationen zwischen den Bundesländern und der Regierung Anfang dieser Woche wurde vereinbart, die Aussperrung bis zum 18. April zu verlängern. Es sind jedoch „kostenlose Testversionen“ möglich.

Charles ‘Premierminister Tobias Hans (CDU) sieht die Chance für ihn. „Wir haben den besten Ausgangspunkt für ein solches Pilotprojekt“, sagt Hans. Der kleine Staat hat mit einer Million Menschen die niedrigste Infektionsrate des Landes mit durchschnittlich 70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche. Es gibt viele Testzentren und eine relativ hohe Impfstoffabdeckung. Die Regierung hat zuvor 2,5 Millionen Schnelltests gekauft.

Schnelltests

Solche Projekte laufen bereits in kleinem Maßstab, beispielsweise die Stadt Dubingen im Südwesten Deutschlands. Vor drei Wochen beschloss Bürgermeister Boris Palmer, die Stadt mit Hilfe eines massiven Tests zu eröffnen. Einwohner und Besucher der Stadt können an verschiedenen Stationen einen schnellen Antigentest machen. Wenn das Ergebnis negativ ist, erhalten sie eine Tageskarte, mit der sie einkaufen, auf der Terrasse zu Mittag essen und abends ins Kino und Theater gehen können.

Auch Städte in Nordrhein-Westfalen und Bayern wollen eine solche Teststrategie umsetzen. Charland war das erste Bundesland, das diese Strategie vollständig übernahm.

Ministerpräsident Hans hofft, dass dies einen Präzedenzfall für das ganze Land schaffen wird. “Wir wollen im Kampf gegen Epidemien neue Wege beschreiten”, sagt er. “Nach einem Jahr kann man an mehr denken, als nur alles einzusperren und zu kontrollieren.” Er hofft, den Menschen eine Perspektive zu geben, “damit sie im Frühjahr etwas mehr Lebensqualität genießen können”.

READ  Deutschland hält seit zwei aufeinander folgenden Wochen an Grenzkontrollen fest

“Paaspauze”

Das Ende von Charland ist ein Symbol für den Kampf Deutschlands um eine nationale Koronapolitik. Eine von der Regierung und den Zentralstaaten am Montag beschlossene „Osterpause“ musste gestern nach zahlreichen Protesten abgesagt werden. Korrespondent Water Swart sagt, dass sich die Widersprüche verschärfen.

“Letztes Jahr war das Gefühl der Solidarität im gemeinsamen Kampf gut. Jetzt, ein Jahr später, berücksichtigen die Bundesländer ihre eigenen Interessen. Die Bundesregierung wählt jetzt ihren eigenen Weg.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.