Die deutsche Nationalmannschaft hat wenig Probleme mit Island

Die deutsche Nationalmannschaft machte in Katar den ersten Schritt zur WM 2022. Die Mannschaft des scheidenden Bundestrainers Joachim Löw hatte mit Island kaum Probleme. In Duisburg stand es 3:0, am Sonntag steht ein Auswärtsspiel gegen Rumänien an.

Nachdem das Team vor seiner Einführung das Wort “Menschenrechte” durch das Tragen von elf verschiedenen Hemden gebildet hatte – unter anderem aus Protest gegen die Arbeitsbedingungen der Arbeiter in Katar – begann das Team aktiv mit dem Fechten. Zwei tolle Kombinationen führten zu gleich vielen Toren. Joshua Kimmich passte als Erster zu Serge Gnabry, der Leon Goretzka ein Tor erzielte. Nicht lange danach traf Kai Havertz, nachdem Leroy Sane den Ball zurückgab, anstatt auf seinen Treffer zu gehen. Sieben Minuten gespielt.

Noch vor der Pause ersetzte Albert Gudmundsson aus Arizona die Isländer. Und Ilkay Gündogan sah die Deutschen in der 56. Minute in Führung: 3:0. PSV-Spieler Philipp Max blieb bei den Deutschen auf der Bank.

In derselben Gruppe gewann Rumänien mit 3:2 gegen Nordmazedonien. Die Gastmannschaft machte in der Schlussphase ihren 0:2-Rückstand rückgängig, doch Iannis Hagi bescherte den Römern den Sieg.

ANNP

READ  Bankplakkers # 7: Hinter ihren Augen in den Stämmen Europas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.