Die deutsche Polizei ermittelt gegen einen Mann, der im Rollstuhl abgesetzt wurde

Untersuchungen zeigen, dass zwei Familienmitglieder, eine 50-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann, einen schwerbehinderten Jugendlichen im Rollstuhl in der Nähe der Feuerwache in Bergmeister Elsenlan in Ridgewich zurückließen.

Ein Passant, der die Person im Rollstuhl sah, alarmierte den Rettungsdienst. Die gefundene Person wurde sofort mit Unterkühlungssymptomen ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund seiner Behinderung konnte der Mann nicht kommunizieren. Er hat keine Identität. Bei der Person wurde jedoch unter anderem festgestellt, dass seine Mutter sich nicht mehr um ihn kümmern konnte, dass seine Familie obdachlos war und er zurückgelassen wurde. Das Ermittlungsteam rief mehrere Zeugen an, um seine Verwandten zu kontaktieren. Die Gruppe erhielt auch zahlreiche Tipps von der Öffentlichkeit, die zuvor den verlassenen Teenager mit seiner Familie gesehen hatte. Diese Tipps haben einen wichtigen Beitrag geleistet.

Die Polizei untersucht, wer den Mann dorthin gebracht hat und wie er in Ridgewich gelandet ist. Der Mensch konnte sich nicht frei bewegen. Der junge Mann ist derzeit in einer niederländischen Firma, in der er gut gepflegt ist. Im Laufe der Zeit wird er dauerhaft in einer Wartungsfirma in Deutschland untergebracht.

READ  Gemischte Reaktionen nach dem ersten Einkaufstag nach Vereinbarung • Deutschland verlängert Aussperrung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.