Die Diversity-Skala für Universitäten wird vorerst eingestellt

Die Universitäten glauben, dass Einblicke in den Hintergrund der Mitarbeitermigration dazu beitragen werden, die Ungleichheit in den Wissenschaften zu bekämpfen. So nehmen fünf von ihnen an der sogenannten “Skala der kulturellen Vielfalt” teil. Sie teilen bestimmte Daten ihrer Mitarbeiter mit Statistics Netherlands und erhalten anonyme Datendateien zum Ursprung.

Listen

Im Repräsentantenhaus war die Debatte über das Diversity-Projekt im vergangenen Jahr sehr hoch. Für viele Parteien ist es zu weit gegangen, “Listen” der ethnischen Zugehörigkeit und des Einwanderungshintergrunds zu führen. Der VVD stellte dem Parlament Fragen zur Größenordnung.

Es gibt auch Widerstand an den Universitäten selbst. Anfang dieses Monats gab die Universität Utrecht bekannt, dass sie ihre Teilnahme aufgrund von Bedenken des Universitätsrates einstellen werde. In der Zwischenzeit hat die Universität laut DUB beschlossen, diese Teilnahme “in ihrer jetzigen Form” einzustellen.

Das Projekt ist nicht völlig aus der Bahn geraten. Die UU möchte in Absprache mit anderen Universitäten und Arbeitnehmervertretern so bald wie möglich einen Plan für eine neue Einrichtung entwickeln.

Im Gespräch

Die Universität Amsterdam hat letzte Woche mitgeteilt, dass sie vorerst keine Daten an Statistics Netherlands weitergeben wird. Der Central Business Council der Universität ist vehement dagegen. Im Idealfall möchte der Vorstand, dass die Universität das Projekt insgesamt stoppt, aber der Vorstand möchte zuerst sprechen, um eine Lösung zu finden, schreibt Fulya.

Die Universität Leiden folgte am 23. April mit der Entscheidung, ihre Teilnahme auszusetzen. Auch dort wurde der Universitätsrat vielfach kritisiert, berichtet Marie. “Der Vorstand hält eine breite Unterstützung für die Politik der Vielfalt und Inklusion für wichtig und hat gezeigt, dass dies derzeit für das Barometer nicht verfügbar ist”, sagt die Universität. Der Vorstand möchte eine “Expertengruppe” bilden, die über das weitere Vorgehen nachdenkt.

READ  Was that a dropped call from ET?

unbekannt

VU hat das Projekt auch “vorübergehend” ausgesetzt. Es ist noch nicht bekannt, ob die Erasmus-Universität Rotterdam auch den Datenaustausch mit Statistics Netherlands aussetzen wird.

Lesen Sie auch: “Hochschulbildung wartet auf hitzige Debatte über Rassismus”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.