Die Einwohner von Lesbos wollen überhaupt kein neues “Gefängnis”: “Europa, schäme dich!” | draußen

“Nein zum europäischen Guantanamus”, sagt Chatzidake. “Europa, schäme dich!” Schrei. Das Lager soll Ende nächsten Jahres enden und das Lager Mavrovouni an einem ehemaligen Schießstand der Armee am Meer ersetzen. Dies geschah im vergangenen September als vorübergehende Lösung, nachdem die berüchtigte Moria im September Feuer gefangen hatte. Dann versprach Johansson “kein neues Morea” und stimmte bald mit der griechischen Regierung überein, dass es dieses Jahr anderswo auf der Insel einen dauerhaften Schutz geben würde. Bei ihrem Besuch am Montag gab sie bekannt, dass die Europäische Kommission 276 Millionen Euro für diesen Zweck und für die neuen Lager in Samos, Chios und anderen Ländern bereitstellt.

Aber die Bewohner von Lesbos wollen überhaupt nicht campen. “Nicht, weil wir alle Neonazis sind. Ich habe mich freiwillig für eine Organisation gemeldet, die seit 1998 Flüchtlingen hilft. Aber sie werden bald in diesem neuen Lager, 5 Kilometer vom nächsten Dorf entfernt, weggebracht. Lesbos bleibt als Prison Europe bekannt Dieses Camp ist schlecht für alle auf der Insel. “”. Was Chatzidake und die anderen Inselbewohner wollen, ist, dass Flüchtlinge nach der Registrierung nach Athen und von dort in ein anderes europäisches Land gehen.

READ  Kostenlose Tampons für französische Studenten: 1.500 Maschinen an Universitäten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.