Die Entscheidung des polnischen Gerichts zum Europarecht wurde erneut verschoben

Das polnische Verfassungsgericht hat seine Entscheidung, ob nationales Recht europäisches Recht außer Kraft gesetzt hat, auf Donnerstag verschoben. Der Grund für die Verzögerung wurde nicht bekannt gegeben.

Das Urteil wurde mehrmals verschoben. “Nach mehr als fünf Stunden Gespräch heute haben sie plötzlich Schluss gemacht”, sagt NOS-Reporterin Judith van de Holbeck.

Der polnische Ministerpräsident Morawiecki rief um 17.30 Uhr die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, an.

Tiefenwirkung

Der Chef des polnischen Verfassungsgerichts verstehe, dass das Urteil weitreichende Folgen haben könnte, sagt van de Holbeck. “Sobald der Geist aus der Flasche ist, kannst du ihn nicht wieder hineinbringen.”

Das Gericht wird den Fall nach 13:00 Uhr weiter verhandeln. Van de Holbeck: “Der Zeitpunkt ist erstaunlich, denn an diesem Tag wird der Europäische Gerichtshof in Luxemburg über die Rechtmäßigkeit der neu gegründeten polnischen Disziplinarkammer entscheiden.”

Das polnische Gerichtsurteil könnte die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Polen beeinträchtigen mehr schärfen. Der polnische Premierminister forderte das Gericht auf, ein Urteil zu erlassen. Die Regierung hat die “Einmischung” Brüssels und die “beunruhigenden Urteile” des Europäischen Gerichtshofs von Luxemburg satt.

READ  Discos und Nachtclubs öffnen in Belgien ab dem 1. Oktober wieder | Innere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.